Wie arbeiten Automobilwechselstromerzeuger?

Automobilwechselstromerzeuger umwandeln das mechanische e, oder das kinetisch, Energie einer Maschine in die elektrische Energie that’s, die benutzt, um die Batterie aufzuladen und die car’s elektrischen Vorrichtungen wie Scheinwerfer, Radio und Klimaanlage zu betreiben. Vor der Entwicklung der Automobilwechselstromerzeuger, abhingen Autos von den Generatoren s, um dieses zu vollenden, aber sie hatten einige bedeutende Beeinträchtigungen. Entwickelt in den frühen 60er-Jahren, um Mängel der Generatoren zu überwinden, angenommen Automobilwechselstromerzeuger schnell von den Automobilherstellern als Feuerzeug, zuverlässigerer Wiedereinbau r.

Generatoren und Wechselstromerzeuger beide laufen lassen an die gleiche Grundregel - wenn ein Leiter durch ein Magnetfeld überschreitet, produziert ein elektrischer Strom im Leiter. Ein Generator besteht aus einer komplizierten Anordnung für Drahtwunde um ein Rahmen die that’s, die auf eine Riemenscheibe durch einen Riemen gesponnen, der an die Maschine angeschlossen. Diese „Wicklungen“ gesponnen innerhalb eines Magnetfelds, das durch die leistungsfähigen Magneten verursacht, die in ein örtlich festgelegtes Oberteil um den Wicklungsrahmen gelegt und verursachen einen elektrischen Strom in den Drähten. Der Strom geführt zur Batterie und der Rest des elektrischen Systems mittels eines Kommutators, ein System der Metallbürsten, die zu den Wicklungen angebracht, die gegen Metall reiben, in Verbindung tritt, während die Wicklungen spinnen.

Ein Automobilgenerator’s Ausgang ist jedoch unzulänglich, die Batterie aufzuladen, während die Maschine leerläuft. Dieses ist eine ernste Beeinträchtigung, besonders in den kalten Klimata, in denen Autos aufgewärmt werden müssen, bevor sie gefahren werden können. Operatoren sitzen in ihren Autos und rev ihre Maschinen, um genügend Energie zu produzieren, ihre Batterien zu halten aufgeladen. Dieses war ein Dilemma für die meisten Fahrer - sollte sie die Abgase rev die Maschine oder ließ die Maschine leerläuft und riskiert die auslaufende Batterie, bevor die Maschine richtig aufgewärmt? Es war dieser bedeutende Nachteil, den Wechselstromerzeuger entworfen, um zu überwinden.

Der größte Unterschied zwischen Generatoren und Wechselstromerzeugern ist, was gesponnen erhält. Wo Generatoren die Wicklungen spinnen, spinnen Automobilwechselstromerzeuger den Magneten; die Wicklungen enthalten im Oberteil, innerhalb dessen der Magnet oder Rotor, Drehbeschleunigungen. Obwohl die Wicklungen örtlich festgelegt sind, bewegt das Magnetfeld um sie, und dem elektrischen Strom verursacht die selben wie mit dem Generator. Der erste Vorteil dieses Aufbaus ist, dass der Anschluss zum elektrischen System des Autos viel einfacher ist, ohne die beweglichen Teile, zum heraus zu tragen. Von der Perspektive der Hersteller und der Operatoren, ist der bedeutendste Vorteil, dass Automobilwechselstromerzeuger einen viel stärkeren Strom produzieren und in der Lage sind, eine car’s Batterie sowie Durchlauf aufzuladen die verschiedenen elektrischen Bestandteile der modernen Träger, alle, während die Maschine leerläuft.