Wie außenbords arbeitet steuern?

Wenn man Außenbordsteuerung beobachtet, intrigiert die meisten Leute durch die Tatsache, die der Motor scheint, in die entgegengesetzte Richtung, als zu drehen der Operator gehen möchte. Der Grund für dieses ist einfach. Wenn Außenbordsteuerung verwendet, um ein Boot in gewissem Sinne zu drehen, die Bewegungsumdrehungen, die dem Heck oder der Rückseite des, um ermöglichen den Bogen oder die Frontseite herum gedrückt zu werden Bootes, des Bootes in der beabsichtigten Richtung zu zeigen. In dieser Hinsicht funktioniert Außenbordsteuerung ganz wie einen allgemeinen Gabelstapler, der seine hinteren Gummireifen benutzt, um zu steuern. Dieses ist nicht ein typisches Interesse, wenn ein Lenkrad verwendet, um das Boot zu steuern; jedoch wenn sie einen Pflüger verwendet, um die Außenbordsteuerung zu steuern, sie kann verwirrend manchmal sein.

Der meiste Watercraft gegründet in gewissem Sinne, der den Piloten oder dem Operator erlaubt, das Boot einfach auf die gleiche Weise zu fahren, da er ein Automobil fahren. Using ein System der Riemenscheiben und der Kabel oder ein hydraulisch betriebenes RAM gesteuert die Außenbordsteuerung, indem man einfach Lenkdreht, rad innen die Richtung des beabsichtigten Spielraums. Wegen der Beschaffenheit eines Bootes, durch das Wasser zu gleiten, begleitet die meisten Umdrehungen von etwas geringfügigem Zögern und sind nicht so plötzlich wie das Drehen eines Automobils. Da das Boot durch das Wasser schiebt, sind die Umdrehungen mehr eines kontrollierten Dias, obwohl die meisten Außenbordlenksysteme verhältnismäßig schnell manövrieren und schnelle Reaktion liefern.

Die Außenbordlenkverfahren für einen spriessen-kontrollierten Außenbordmotor sind häufig für Anfangkreissägen verwirrend. Der spriessen-kontrollierte Außenbord hat die Drossel, die an einem langen Handgriff oder an einem Pflüger hervorstehen von der Frontseite des Außenbordmotors angebracht. Der Operator sitzt in der Rückseite des Bootes und steuert die Geschwindigkeit, indem er die Drossel verdreht. Die Bootsumdrehungen durch das Ziehen oder den Druck des Pflügerhandgriffs in Richtung oder weg von zum Operator. Diese Tätigkeit veranlaßt den Außenbord, in seine Einfassung zu schwenken, dadurch siedreht siedreht das Boot. Die Richtung, die der Pflüger befördert werden muss, um das Boot zu drehen, ist häufig der verwirrende Punkt.

Diese Weise der Außenbordsteuerung, muss der Operator, der drehen möchte, das Boot rechts eindrücken oder zieht den Pflüger auf der linken Seite des Bootes. Auf dieses selbstverständlich abhängt von, welcher Seite des Bootes der Operator sitzt. Um nach links zu gehen, befördert der Pflüger rechts. Diese Außenbordlenkart erlernt leicht und wird schnell zweite Natur für die meisten Kreissägen.