Erhöht die Untertagewirtschaft, wenn amtliche Arbeitslosigkeit steigt?

Obgleich, den zutreffenden Umfang einer Untertagewirtschaft zu messen noch eine ungenaue Wissenschaft ist, glauben viele Wirtschaftswissenschaftler, dass es einen fühlbaren Anschluss zwischen Arbeitslosenquoten in der oben genannten Grundwirtschaft und folgende Zunahmen oder Abnahmen an der Untertagewirtschaft gibt. Im Wesentlichen wenn amtliche Arbeitslosenzahlen erheblich in die gesetzmäßige Wirtschaft steigen, ist das Resultat eine größere Lache der undokumentierten Arbeitskräfte, die für Jobs in der Untertagewirtschaft vorhanden sind. Es kommt häufig unten zu einer Angelegenheit des Finanzüberlebens für ein bestimmtes Segment der Bevölkerung, das nicht für Arbeitslosenunterstützung oder andere gesetzmäßige Formen des Hilfsmittels qualifizieren.

Die Richtlinien, die Beschäftigung in einer oben genannten Grundwirtschaft regeln, können sie schwierig bilden, damit Arbeitgeber Entlassung-, Gesundschrumpfung- und Einstellungsfröste vermeiden. Es gibt einige Fransekosten, die von den Arbeitgebern zusätzlich zu den tatsächlichen Löhnen aufgesogen werden müssen, die den Arbeitskräften gezahlt. Sogar könnte eine ungelernte Arbeiter, die den Mindestlohn in den Vereinigten Staaten erwirbt, die Firma so viel in den Steuerverpflichtungen, im Angestellten Nutzen und anderen in den Unkosten zweimal kosten, die mit einer oben genannten Grundwirtschaft angeschlossen. In Wirklichkeit sind viele der Jobs, die von diesen unerfahrenen oder angelernten Arbeitskräften durchgeführt, nicht mit dem Geldbetrag angemessen, den sie nimmt, um sie auf der Lohn- und Gehaltsliste der Firma zu halten. Dieses ist ein Grund, warum amtliche Arbeitslosenquoten steigen können, da kleinere Firmen häufig Arbeitskräfte von ihren Lohn- und Gehaltslisten bereinigen, um auf Produktionskosten zu speichern.

Dieses ist, wo die Untertagewirtschaft die wichtige Rolle im Schicksal der Arbeitsloser oder der scheinbar nicht anstellbaren Arbeitskräfte spielt. Die Geschäfte, die in der Untertagewirtschaft arbeiten, geregelt nicht durch die gleichen Finanz- und ethischen Richtlinien wie die Geschäfte, die in einer gesetzmäßigen Wirtschaft arbeiten. Das Erwerben eines Lebens in einer Untertagewirtschaft basiert häufig auf der Produktivität oder persönlichem Ehrgeiz und nicht einfach markiert Zeit auf einem Fabrikfußboden. Die Arbeitskräfte, die betrachtet, in der oben genannten Grundwirtschaft unerfahren oder angelernt zu sein, konnten in der hohen Nachfrage in der Untertagewirtschaft finden, vorausgesetzt sie bereit sind, die ungültigen oder unerlaubten Aufgaben auf einer Bargeldbasis durchzuführen.

Wenn Arbeitslosenquoten in die gesetzmäßige Wirtschaft steigen, herstellt sie unbeabsichtigt eine Nebenkultur der Leute ur, die ernüchtert oder durch die Knappheit der annehmbaren Jobs entmutigt geworden. Leider geändert ihre grundlegenden Finanz- und persönlichen Notwendigkeiten nicht, also aussuchen viele under-the-table Beschäftigung en oder werden in den ungültigen Besetzungen wie Prostitution, Spielen oder Drogeverkäufen selbstständig. Selbst wenn die gesetzmäßige Wirtschaft seine Stärke wiedergewinnen sollte, zurückkommen einige dieser Arbeitskräfte in der Untertagewirtschaft nicht zu den oben genannten Grundarbeitskräften Grund-. Entweder sie glauben, dass sie in ihren unerlaubten Karrieren erfolgreicher sind, oder sie nicht mehr die Fähigkeiten oder die Arbeitsethik von den gesetzmäßigen Arbeitgebern suchen lassen.

Es könnte argumentiert werden, dass ein erheblicher Aufstieg in den amtlichen Arbeitslosenquoten ein gleiches aber gegenüber von Aufstieg in der Untertagewirtschaft auslöst, aber es noch die Hoffnung gibt, dass viele dieser verlegten Arbeitskräfte zu den gesetzmäßigen Arbeitskräften zurückkommen, einmal, welches die Anfangsallüre der Untertagewirtschaft geführt.