Im Geschäft ist was Unternehmungsfreiheit?

Unternehmungsfreiheit, die ein Konzept ist, das die Basis für Wirtschaften des freien Marktes bildet, vorschreibt einen Mangel an Regelung und anderer Regierungsstörung in den ökonomischen Intrigen einer Gesellschaft n. Unternehmungsfreiheit betrachtet die Interaktionen der Gesetze des Versorgungsmaterials und der Gesetze der Nachfrage und wie sie zu ein “competitive market† mit leistungsfähigen Preisbedingungen und eine höchste Steigerung von Produktivität führen, wenn die Marktteilnehmer ihre eigenen Vorrichtungen überlassen. Dieses ist ein Konzept, das berühmt von Adam Smith in seinem betitelten Buch 1776 der Reichtum von Nationen artikuliert. Es gibt konkurrierende Ideologien zu dem der Unternehmungsfreiheit, die erklären, dass Regierungsverordnung, den Missbrauch der Freiheit innerhalb des Marktes zu verhindern angefordert.

Die Unterseite der Unternehmungsfreiheit ist die Marktteilnehmer - die Verkäufer und die Kunden. Die Gesetze von Angebot und Nachfrage vorschreiben das, wenn sie frei von der Störung, Teilnehmer an einen freien Markt verlassen, fungieren in der Unterstützung ihrer einzelnen Interessen ch und kaufen und verkaufen Waren und Dienstleistungen, bis sie schließlich Wirtschaftsgleichgewicht erreichen. Wirtschaftsgleichgewicht definiert während der Punkt, an dem der Preis von einem guten oder von einem Service an einem Punkt eingestellt, in dem die Bereitstellung vom guten oder von der Dienstleistung die Nachfrage im Markt befriedigt. Ohne Versorgungsmaterial- oder Nachfrageungerechtigkeiten erreicht der Markt sein Gleichgewicht und funktioniert auf seinem größten Leistungsgrad.

1776 schrieb Adam Smith ein benanntes Buch der Reichtum der Nationen, für die Unternehmungsfreiheit eins der zentralen Themen war - obwohl der Ausdruck der Kunst hatte schon, erfunden worden zu sein. Smith schreibt ausführlich über die “invisible Hand des Marktes, †, das ein Mechanismus ist, der automatisch den freien Markt reguliert, um maximale Leistungsfähigkeit durch die Marktteilnehmer zu erleichtern, die suchen, ihre eigenen Interessen zu erfüllen. Einfach durch die menschliche Prädisposition, zum des Besten und der meisten effizienten Art zu suchen, führt die unsichtbare Hand zu gegenseitig vorteilhafte Mitarbeit innerhalb des Marktes.

Die andere Seite dieses Arguments ist, dass Marktordnung notwendig ist, um Missbrauch der Freiheit innerhalb des Marktes sowie viele Nebenwirkungen zu verhindern. Zum Beispiel verordnet die Regierung Arbeitsrecht, um den Missbrauch der auf der unteren Ebenearbeitskräfte durch Geschäftseigentümer zu verhindern, die viel Energie innerhalb des Marktes ausüben. Weiter gibt es Nebenwirkungen, die häufig nicht innerhalb des freien Marktes, wie Verunreinigung erklärt, das reguliert werden muss und das Verbot der meisten effizienten Art des Leitens des Geschäfts ergeben kann. Jede äußere Intervention, sei es Gesetze, Regelungen oder Beihilfe, gehen gegen die Grundregeln der Unternehmungsfreiheit. Die Notwendigkeit solcher Intervention ist, wo die meisten ökonomischen Debatten liegen.