In der Volkswirtschaft ist was das Trennungs-Theorem?

Das Trennungstheorem ist eine Grundregel, die in der Volkswirtschaft verwendet. Es arbeitet an der Basis, dass, mit dem Ziel das Festsetzen eines Marktes, jede Geschäftseigentümer angenommen darauf abzuzielen, den Wert ihres Geschäfts zu maximieren. In Wirklichkeit können Geschäftseigentümer verschiedene Zielsetzungen, wie Brechen in neue Absatzmärkte oder Erzielen der sozialer Veränderung haben. Das Trennungstheorem darstellt heraus bei dieser persönlichen Haltung en.

Es gibt drei Schlüsselannahmen im Trennungstheorem. Das erste ist, dass ein Unternehmen Investitionsentscheidungen rational trifft und bedeutet, dass es nicht durch persönlichen Glauben beeinflußt. Die Sekunde ist, dass ein Unternehmen seine Investitionsentscheidungen prinzipiell trifft, ohne durch die Verwendbarkeit der Finanzierung beeinflußt zu werden: das heißt entscheidet sie, was getan werden muss und dann, wie man für es zahlt, eher als, sehend, welches Geld vorhanden ist und dann, wie man es verwendet. Der dritte Schlüssel ist, dass eine Berechnung des Wertes eines Projektes nicht berücksichtigt, welche Arten der Finanzierung benutzt.

Es ist wichtig, zu merken, dass das Trennungstheorem nicht entworfen, um eine vernünftige Basis zu sein, von der einzelne Unternehmen Entscheidungen treffen können. Z.B. in Wirklichkeit zurückweist ein Unternehmen häufig eine Investitionsgelegenheit itions, weil sie scheint nicht, wie gut von einem Wert, wenn Sie die Zinszahlungen berücksichtigen, die auf einem Darlehen benötigt, um die Gelegenheit zu finanzieren. Das Theorem verwendet anstatt für Berechnungen und Theorien, die auf einen gesamten Markt zutreffen, die Wirtschaftswissenschaftler erfordern, zu bilden Annahmen über, wie einzelne Geschäfte Entscheidungen erreichen. Das Theorem erhält seinen Namen, weil es darauf abzielt, einzelne Eigenschaften vom Gesamtverhalten eines Marktes zu trennen.

Es gibt zahlreiche Gründe, warum eine Firma anders als in Wirklichkeit als fungieren, wenn das Trennungstheorem in Wirklichkeit zutraf. Ein Unternehmen konnte Büros in einer weniger rentablen Position öffnen, weil der Inhaber ein emotionales Zubehör zum Bereich hatte. Geschäftseigentümer konnten eine Wahl zurückweisen, die den möglichsten Wert wegen der ethischen Interessen hatte. Jede einzelnen Geschäftseigentümer haben unterschiedliche Haltung und Toleranz, von zu den Risiken, die in die Investitionswahlen mit.einbezogen, die für sie vorhanden sind.

Das Theorem gekennzeichnet allgemein als das Fisher-Trennungstheorem. Dieser Name kommt vom Wirtschaftswissenschaftler Irving Fisher, der die Idee entwickelte. Er war für seine Theorien auf der Weise am bekanntesten, dass Preise durch den Geldbetrag in der Zirkulation in einer Wirtschaft eher als bloß durch zugehörige Nachfrage nach und Bereitstellung vom relevanten guten oder von der Dienstleistung beeinflußt werden konnten.