Was ist Affinitäts-Analyse?

Affinitätsanalyse ist der Prozess des Findens der Anschlüsse zwischen den ungleichartigen Sachen, die auf einer subject’s Ansicht der Einzelteile basieren. Eins der grundlegendsten Beispiele von diesem ist Shampoo und Conditioner. Diese zwei Einzelteile nicht direkt hängen mit gegenseitig zusammen, aber Käufer stellen häufig Beziehungen zwischen ihnen her, da sie im Allgemeinen gleichzeitig verwendet werden. Affinitätsanalyse wird auf den Marketing- und Soziologiegebieten als Weise des Verständnisses der Beweggründe hinter angeschlossen verwendet, aber ein scheinbar ohne Bezug, Ereignisse.

Um Affinitätsanalyse zu verwenden um Anschlüsse zu finden, muss ein Forscher ein Thema definieren. Während es möglich ist, eine Untersuchung über eine einzelne Person durchzuführen im Allgemeinen ist das Thema eine Gruppe von Personen, die einige wichtige Kriterien teilt. Diese Kriterien konnten alles vom Einkauf an einem spezifischen Speicher, zum Fallen innerhalb des gleichen ökonomischen Haltewinkels, zum Leben in der gleichen Stadt sein. In einer spezifischeren Studie kann es Dutzende Kriterien geben, die jede Person in der Gruppe haben muss.

Das folgende Teil von Affinitätsanalyse ist, notierend beobachtend und Gewohnheiten. Nachdem die Gruppe eingesetzt ist, kann der Forscher aufpassen und notieren, was die Themen tun. Nach Aufnahmedaten fangen bestimmte Muster an, aufzutauchen. In einigen Fällen liegen die Muster, wie Leute auf der Hand, die Shampoo kaufen häufig Conditioner gleichzeitig kaufen.

Gelegentlich bildet sich ein Muster, das scheint, keinen Direktanschluss zu haben. Z.B., gibt es eine direkte Wechselbeziehung zur Zeitspanne, das ein Student in einem beständigen Verhältnis und in seinem Grade-d länger das Verhältnis ist, das höher die Grade. Diese zwei Sachen scheinen, keinen Anschluss zu haben, aber die Daten sagen anders.

Diese Anschlüsse sind die Gefahr der Affinitätsanalyse. Im oben genannten Beispiel gibt es wirklich kein direktes Verhältnis. Es gibt einen dritten verursachenden Faktor, der nicht beobachtet wird; die Zeitspanne das Thema ist ein Kursteilnehmer gewesen. Die tatsächliche Situation ist viel mehr direkt. Ältere Kursteilnehmer, die im Allgemeinen mehr Zeit gehabt haben, in einem langfristigen Verhältnis zu sein, sind diszipliniert und wahrscheinlich, Kategorie zu studieren und sich zu sorgen.

Sogar mit den Schwierigkeiten in der Affinitätsanalyse, ist es ein Hauptmarketing-Werkzeug. Durch das Lokalisieren der Anschlüsse zwischen Produkten, selbst wenn der Anschluss scheint, kein sinnvoll zu sein, it’s möglich, Verkäufe zu erhöhen. Diese Affinitäten sind die Ursache hinter einer bedeutenden Menge der Produktplazierung in den HauptKaufhäusern. Z.B. in vielen Speichern, ist sie allgemein, einen kleinen Endstöpsel zu finden, der Kondome und Schlafhilfsmittel nahe bei den Blättern enthält.