Was ist Besitz-Bericht?

Besitzbericht ist ein Auswertungsprozeß, der geleitet wird, um festzustellen, ob einem Academic Besitz bewilligt werden sollte. Besitz ist ein Beschäftigungstatus, der die Umstände begrenzt, unter denen jemand entlassen werden kann. Sobald einem Mitglied des Lehrkörpers Besitz angeboten wird, ist es sehr schwierig, dieses Mitglied des Lehrkörpers von einer Unterrichtsposition zu entfernen. Es gibt einige Gründe, warum Hochschulen und Universitäten ein Besitzsystem benutzen. Eins von den wichtigsten ist der Wunsch, akademische Freiheit zu schützen, indem es garantiert, dass Mitglieder des Lehrkörpers nicht für die umstrittenen oder unpopulären Meinungen der Holding zurückgewiesen werden können.

Wenn jemand eingestellt wird, um sich der Fähigkeit einer Hochschule oder der Universität anzuschließen, kann die neue Miete in eine Besitzschienenposition eingesetzt werden und bedeuten, dass er oder sie für Besitz geeignet werden können. Das Mitglied des Lehrkörpers zieht durch eine Reihe Schritte mit den periodischen Förderungen um, die auf Leistung basieren und schließlich wird ein Besitzbericht geleitet. Das TIMING solcher Berichte schwankt abhängig von Politik an der Anstalt.

In einem Besitzbericht werden einige Facetten der Leistung betrachtet. Auswertungen von den Kursteilnehmern und von anderer Lehrkörper werden zusammen mit des Verlags- den Gutschriften und anderen Vollendungen Mitgliedes des Lehrkörpers gewogen. Reports werden von der Abteilung angenommen, die das Mitglied des Lehrkörpers beschäftigt. Die Hochschule kann Ausgaben wie des das Renommee und Bereich Mitgliedes des Lehrkörpers der Sachkenntnis auch betrachten. Der Prozess ist entworfen, um vollständig und ausgeglichen zu sein, damit eine komplette Abbildung der Besitzaussicht verursacht wird.

Ein Besitzberichtausschuß erfasst alle die diese Informationen in einem Report, bespricht den Report und die Stimmen. Ein Professor, dem Besitz verweigert wird, kann eine Gelegenheit haben, wieder zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt zu werden. Ablehnung schlägt vor, dass der Ausschuss glaubte, dass der Professor in etwas Bereich ermangelte. Dieser Mangel muss adressiert werden, bevor eine Anwendung für Besitz erfolgreich ist. Wenn die Besitzanwendung anerkannt ist, wird dem Professor eine fest angestellte Position angeboten. Einige Hochschulen und Universitäten verwenden einen Prozess, der als Pfostenbesitz Bericht bekannt ist, um Mitglieder des Lehrkörpers, einzuschätzen fortzufahren, die fest angestellte Positionen erzielt haben.

Unterrichtender Besitz versieht Professoren mit beträchtlicher Arbeitsplatzsicherheit. In einigen Regionen ist die Praxis des Besitzes schwer kritisiert worden. Kritiker glauben, dass Besitz Anreize für hervorragende Leistung, weil Professoren überzeugt sein können, die ihnen nicht gefeuert werden, damit das Nicht können veröffentlicht und nicht Kursteilnehmer trifft, braucht oder armer Unterricht entfernt. Alternativen zum Besitz umfassen Wahlen wie langfristige Verträge, die Leute mit Arbeitsplatzsicherheit versehen, aber nicht garantiertes festes Anstellungsverhältnis.

ten dass don’t Abdeckung der Midriff