Was ist Betriebsinteresse?

Betriebsinteresse darstellt die verbrieften Rechte Einflüsse einer Firma über Anlagegütern n. In vielen Fällen sind die Anlagegüter gewöhnlich Land oder andere Naturresourcen, wie Bauholz, Öl oder ein Felsensteinbruch. Die Firmen, die das Betriebsinteresse über solchen Anlagegütern halten, annehmen beide Risiken und Profite n, die mit ihnen verbunden sind. Einige Anlagegüter - besonders Ölquellen und Bergbaubetriebe - können die bedeutenden Risiken wegen der Art der Arbeit haben, verwendbare Produkte zu produzieren. Ein anderer Ausdruck für diese Art der Vereinbarung ist die ausschließlichen Rechte zu den Rohstoffen oder zu den Waren.

Firmen, die reichliches Risiko gegenüberstellen, wenn sie Betriebsinteresse über Anlagegütern halten, sind- abhängig von höheren Wahrscheinlichkeiten des Ausfalls. Betriebsversicherungpolitik kann helfen, diesen Risikofaktor zu verringern. Eine Firma herausnimmt häufig eine Politik Firma, um Offset dem möglichen Verlust von den gefährlichen Betrieben zu helfen. Verluste bezogen auf Arbeitskraftverletzung, schädigende Ausrüstung, oder Anlagen und andere Probleme können unter diese Versicherungspolice fallen. Dieses hilft der Firma, Vergütung für das Bargeld zu empfangen, das für Betriebe ausgegeben, die unrentables prüfen.

Haben eines Betriebsinteresses an einem bestimmten Stück des Landes oder anderer Naturresourcen kann unendlich vorteilhaftes zu einem Unternehmen auch prüfen. Das Halten von Rechten zu landen kann einen starken Wettbewerbsvorteil ergeben, da es häufig nur Einteiler des Landes mit den möglichen Betriebsmitteln gibt. Exklusive Betriebsinteressenrechte können einer Firma dann erlauben, Marktpreise für bestimmte Produkte einzustellen. Andere Unternehmen können nicht imstande sein, ähnliche Produkte zu produzieren, da das Land mit Naturresourcen exklusive Waren für einen company’s Produktionsvorgang zur Verfügung stellt.

Andere Anlagegüter können unter eine Betriebsinteressenvereinbarung auch fallen. Ausrüstung oder Anlagen sind häufig das Thema der Verträge und zugelassene Vereinbarungen. Dieses gibt einer Firma die Rechte, das Anlagegut für das Produzieren von Waren und von Dienstleistungen zu benutzen. Die Struktur dieser Vereinbarungen ist gewöhnlich eine Miete. Der Leasingnehmer hat Rechte, das Anlagegut für eine spezifische Zeitmenge zu benutzen und dann es zurück zu dem Leasing-Geber zu kaufen oder zu geben.

Abhängig von der Vereinbarung können Firmen Betriebsinteressenrechte auf ihren Finanzberichten möglicherweise nicht umfassen. Das Fehlen von einem spezifischen Dollarwert für die Rechte kann ihn am Erscheinen auf einer Bilanz verhindern. In diesem Fall addiert die Firma einfach eine Freigabe oder umfaßt einen Punkt in ihren Managementaussagen betreffend den exklusiven Gebrauch. Das Enddatum der Vereinbarung ist auch wichtig, für Verwahrer zu berichten. Dieses liefert eine Idee von, wenn die Firma ausschließliche Rechte verlieren kann und Profite verringern können.