Was ist Bundesbeschaffung?

Bundesbeschaffung ist der Prozess, der von den Nationalregierungen verwendet, um Waren und Dienstleistungen zu kaufen oder zu mieten. Spezifische Verfahren können zwischen Ländern unterscheiden, dennoch sind die Ziele für Beschaffungspolitik sehr ähnlich. Diese Ziele sind, Konkurrenz zu erhöhen, indem sie angemessenen Zugang zu den zukünftigen Bewerbern anbieten maximieren, den Wert, der durch die Aufwendung der öffentlicher Fonds empfangen, und den verantwortlichen Gebrauch von Betriebsmitteln fördern.

In den Vereinigten Staaten festgestellt Bundesbeschaffungspolitik durch Gesetzgebungstätigkeit und durch Empfehlungen vom Büro der Bundesbeschaffungs-Politik, der Unterteilung des Büros von Management und des Etats und, eingerichtet 1974. Jene Politik veröffentlicht in der Bundeserwerbs-Regelung (FAR), die gemeinsam durch das Verteidigungsministerium, (DoD) die allgemeine Service-Verwaltung und (GSA) die NASA (die NASA) herausgegeben. Zutrifft WEIT nicht nur t, um die Käufe zu verweisen, die von der Regierung, aber auch zu den Käufen abgeschlossen, die von den Bundesbewilligungsempfängern abgeschlossen. Die wiederkehrenden Revisionen, die Fremdfirmabeschaffungs-Systemsberichte genannt, geleitet an den Bundesfremdfirmen und an den Bewilligungsempfängern, um regelnde föderativbefolgung zu versichern.

Bundesbeschaffung erfordert im Allgemeinen das Tenderverfahren auf Verträgen, die eine bestimmte Währungsschwelle übersteigen. In diesen Fällen herausgegeben ein Ersuchen um (RFP) Antrag mit spezifischen Richtlinien schen, und Angebote eingereicht für Bericht ht. Dem Bewerber der Vertrag gegeben im Allgemeinen, der alle erforderlichen Spezifikationen zu dem niedrigsten Preis treffen kann. Abweichungen von dieser Politik können auftreten, in den Fällen wo nur eine Versorgungsquelle existiert, oder wenn ein Lieferant weit überlegen in der Leistung zu den anderen gewesen.

In Kanada ist der Regierungskörper, der für Bundesbeschaffung hauptsächlich verantwortlich ist, die Arbeiten-Regierungsserviceen Kanada (PWGSC). Ein Gesetz überschritt in 2005 erstellte eine Liste der preapproved für Daueraufträge verwendet zu werden Lieferanten, die die Beschaffung von mehreren der am allgemeinsten gekauften Anlagegüter einschließlich Automobile, Kraftstoff, Bürozubehöre und freiberufliche Dienstleistungen umfaßt. Wenn der Kauf die Währungswerte übersteigt, die für verschiedene Kategorien eingestellt, dann öffnet das PWGSC die Beschaffung bis zum Übernahmeversuch und annonciert sie auf dem Regierungs-elektronischen anbietenden Service. Dieser Schritt kann nur überbrückt werden, in den Fällen wo eine lebensbedrohende Situation existiert, Staatssicherheit könnte gekompromittiert werden, gibt es nur eine Quelle, die für das Produkt oder für Einzelteile vorhanden ist, die unter die Währungsgrenzen fallen.

Die meisten europäischen Länder haben ähnliche Bundesbeschaffungsanforderungen und -prozesse. Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft (EC) müssen Beschaffungsregelungen jedoch auch einführen, die mit EC-Beschaffungspolitik übereinstimmen. Diese Politik umfaßt Nondiskriminierung zwischen Mitgliedsländern im Beschaffungsprozeß und Anforderungen, dass Verkäufer bestimmten Klimanachhaltigkeitsstandards entsprechen. Verträge, die Verteidigung oder Staatssicherheit mit.einbeziehen, sind nicht abhängig von EG-Verordnungen.

In Australien herausgibt der Finanzminister Commonwealth-Beschaffungs-Richtlinien ungs- (CPG) die australische Bundesbeschaffungsanforderungen umreißen. Wie Kanada entwickelt Australien die Listen der anerkannten Lieferanten, genannt allgemeine Gebrauchvorbereitungen (CUA), denn den Kauf einer großen Vielfalt der Waren, die von stationärem reichen und Versorgungsmaterialien bis zu temporärer Arbeit. In den meisten Regionen angefordert Regierungsstellen, ein CUA zu verwenden, wenn es für die Produkte existiert, die gekauft. Größere Verträge, die ein geöffnetes erfordern, Prozess zu bieten, annonciert auf einem elektronischen System, das AusTender genannt.