Was ist CVP Analyse?

CPV Analyse ist ein System, das für die Prüfung wie Änderungen im Volumen des Produktionsaffektes die Kosten und folglich die Profite benutzt. Es ist eine erweiterte Form der Nutzschwellenanalyse, die einfach den breakeven Punkt kennzeichnet. CVP Analyse ein wenig vereinfacht und baut auf einige Annahmen, die nicht in Wirklichkeit halten und bedeutet, dass sie gut für einfache Analyse „der grossen Abbildung“ eher als einzeln aufgeführte Prüfung verwendet.

Nutzschwellenanalyse berücksichtigt die Tatsache, dass Produktion feste und variable Kosten nimmt. Feste Kosten umfassen Maschinerie, Immobilien der Fabrik und gewissermassen Marketing. Variable Kosten umfassen die Arbeits- und Rohstoffe; mehr dieser Betriebsmittel benutzt, während mehr Produkte gebildet. Die Rentabilitätsgrenze berechnet als die festen Kosten, die durch den Beitrag pro Maßeinheit geteilt. Der Beitrag pro Maßeinheit ist der Preis, den die Firma das Produkt an verkauft, minus der spezifischen variablen Kosten, die mit dem Produzieren das einzelne Maßeinheit verbunden sind.

CVP Analyse nimmt seinen Namen von den Kosten, vom Volumen und vom Profit. Die verbundene Analyse grafisch darstellt zwei Linien auf einem Diagramm mit einer horizontalen Mittellinie mm, die die Gesamtzahl den produzierten Maßeinheiten zeigt. Die zwei Linien darstellen das Gesamteinkommen und die Gesamtkosten für diese Zahl der Maßeinheiten se. In praktisch jedem Fall anfängt die Einkommenslinie höher als die Kostenlinie, aber steigt in einem steileren Winkel und verengt schließlich den Abstand vor dem Überholen der Kostenlinie und sein Blei dann verbreitern. Dieses darstellt die zunehmenverkäufe es, welche die Verluste senken und schlägt den breakeven Punkt und die Erhöhung dann produzieren profitiert.

Es gibt einige bedeutende Beschränkungen zu diesen Abbildungen, die aus vereinfachten Annahmen im Prozess resultieren. Ein offensichtliches man ist, dass es annimmt, dass jede produzierte Maßeinheit automatisch verkauft. Dieses ist häufig nicht der Fall in Wirklichkeit und mehr Maßeinheiten produziert, das grösser das Risiko von mit nicht verkauftem Vorrat verlassen werden.

Ein anderes Problem mit CVP Analyse ist, dass in Wirklichkeit es etwas Überkreuzung zwischen den örtlich festgelegten und variablen Kosten gibt. Z.B. erhöhen die festen Kosten der Maschinerie, sobald sie an der vollen Kapazität läuft und Produktion dann erhöht. Unterdessen schwanken variable Kosten nicht immer tadellos in Übereinstimmung mit dem Volumen von Produktion. Ein Geschäft kann in der Lage sein, Produktion zu erhöhen, ohne Arbeitskosten auf den gleichen Umfang zu erhöhen, wenn es in der Lage ist, irgendeinen Durchhang in der Arbeitsbelastung des Personals aufzuheben.

CVP Analyse hat auch die Beschränkung, dass sie alle Weisen erklären nicht kann, die Abbildungen unterscheiden können. Der Verkaufspreis behandelt als Konstante, aber in der realen Welt, können erhöhte Verkäufe einige Kunden zur Folge haben, die einen Massendiskont erhalten. Ähnlich können die variablen Kosten pro Maßeinheit möglicherweise nicht gleich bleibend sein z.B. wenn Materialien in den großen Mengen zu einem niedrigeren Preis gekauft werden können.