Was ist Evolutionsvolkswirtschaft?

Evolutionsvolkswirtschaft ist eine Niederlassung der ökonomischen Theorie, die auf Evolutionsbiologie und während der frühen 80er-Jahre in der Buch “An Evolutionstheorie der ökonomischen Änderung, im † durch Richard R. Nelson aufgetaucht und Winter im Sidney-G. zeichnet. Obwohl das Feld der Evolutionsvolkswirtschaft nur ziemlich neuentwickeltes hat, errichteten bemerkenswerte Wirtschaftswissenschaftler wie Joseph Schumpeter, Herbert Simon und Edith Penrose die Grundlage für das Feld der Evolutionsvolkswirtschaft während der Vierzigerjahre und der Fünfzigerjahre. Im Wesentlichen erklärt Evolutionsvolkswirtschaft ökonomische Phänomene durch die Anwendung von Evolutionsmethodenlehre.

Evolutionsvolkswirtschaft argumentiert, dass Märkte Vorwählervorrichtungen in der modernen Tageswirtschaft sind. Unternehmen und Korporationen vorgewählt gründeten auf ihrer Produktivität und Einkommensniveaus nd. So geschlagen Unternehmen mit niedriger Produktivität durchweg und Marktanteil zu verlieren, der selektiv das Unternehmen aus dem Markt heraus zwingt. Einerseits gewinnen Unternehmen mit einer hohen Produktivität einen höheren Anteil des Marktes und fortfahren und zu wachsen. Dieses ist natürliche Auswahl, die hält, dass das starke überlebt.

Ein anderer Aspekt der Evolutionsbiologie, die in Evolutionsvolkswirtschaft angepasst worden, ist das Konzept, dass die Merkmale, die zu einem Organismus vorteilhaft sind, innerhalb der Bevölkerung üblichern werden. Evolutionsvolkswirtschafttheorie entwickelt diese Idee, auf Unternehmen innerhalb eines gegebenen Marktes auch zuzutreffen. Weniger erfolgreiche Unternehmen versuchen, die Programme - Äquivalent zu den Merkmalen in der Evolutionstheorie - der erfolgreicheren Unternehmen zu kopieren, um zu konkurrieren. So werden die erfolgreichsten Programme innerhalb des Marktes üblichern, wie Unternehmen der niedrigen Produktivität versuchen, Produktivität durch hohe Produktivitätunternehmen der Nachahmung zu erhöhen.

Evolutionsbiologie angibt auch h, dass Veränderungen innerhalb der Genlache einer Sorte auftreten und die vorteilhaftesten Veränderungen in die Gesamtbevölkerung enthalten. In der Evolutionsvolkswirtschaft ist das Äquivalent dieser Idee das Konzept der Unternehmen, die nach Innovation suchen. Innovation mit.einbezieht kerung, neue Programme in den Markt zu holen, der das Äquivalent einer Veränderung ist, die einer Bevölkerung ein neues Merkmal holt. Erfolgreiche neue Programme anfangen e, durch weniger erfolgreiche Unternehmen nachgeahmt zu werden, die das Vorhandensein des Programms im Markt erhöhen.

Evolutionsvolkswirtschaft angewendet worden an den Feldern des Industrieverbandes, der Organisationstheorie, der Wirtschaftsgeographie, der Spieltheorie, des Innovationsmanagements, der Netztheorie und der Betriebsführungslehren d. Dieses ist hauptsächlich das Resultat des zugrunde liegenden Konzeptes der Evolutionsvolkswirtschaft. Dieses Konzept hält, dass Unternehmen Programme verwenden müssen, die konkurrierend und nicht imstande sind, durch andere Unternehmen wiederholt zu werden, um erfolgreich zu sein.