Was ist Geschäfts-Geschichte?

Geschäftsgeschichte ist die akademische Studie der Ursprung und der Entwicklung der Handelsanstalten. Es ist ein Unterbereich der Wirtschaftsgeschichte und zeichnet auf Stipendium von anderen Bereichen wie Volkswirtschaft und Politikwissenschaft. Die Disziplin, die aus einer Wirtschaftsschule gestammt, und konzentriert historisch auf Themen wie die Ursprung der Unternehmensleitung oder der Unternehmergeisten. Seine Gelehrten schreiben auch über Arbeitsregelnde Verhältnisse der geschichte und der Regierung zu den Geschäften und zu den Arbeitskräften. Ursprünglich, gab es einen starken britischen und amerikanischen Fokus, aber heute nähern Historiker Geschäftsgeschichte durch viele verschiedenen kulturellen und ökonomischen Einstellungen.

Geschäftshistoriker erforschen die Entwicklung der Handelswesen und ihrer Verwaltungsstrukturen, wie der Geschichte von Korporationen zusammen mit ihren komplizierten Interaktionen mit Regierungen und globalen Märkten. Manchmal verbunden mit Managementschulen, überprüft Geschäftsgeschichte Fragen über die Ursprung des Managements und der Finanzstrukturen, die in den MBA-Programmen unterrichtet und in den Korporationen eingeführt. Das Thema, das aus seiner anwesenden Form in den Vereinigten Staaten gestammt, aber gewachsen in den Universitäten um die Welt populär. Einige Geschäftshistoriker studieren Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen, besonders die Interaktion von den organisierte Arbeiterschaftanschlüßen mit Management.

Die Art der Unternehmergeisten und seiner Rolle im Aufstieg der modernen Industrie ist ein spezielles Thema des Interesses an der Geschichte des amerikanischen Geschäfts. Akademische Biografien der Stahl- oder Eisenbahnindustriemagnaten, wie der so genannten RäuberBarons, konnten als Geschäftsgeschichte, zusammen mit Forschung in die Umgang zwischen diesen Unternehmern und der US-Regierung auch gelten. Historiker des Geschäfts waren an den kulturellen und Sozialelementen des Unternehmenslebens gewöhnlich weniger interessiert, obgleich der Aufstieg von Komparativansätze dieses gewissermassen änderte. In der soziologischen Analyse des Geschäfts, nachforschen Gelehrte manchmal mal, wie eine Unternehmenskultur innerhalb eines Unternehmens entwickelt.

Harvard-Wirtschaftsschule stand einem frühen Führer in der Kreation der Geschäftsgeschichte von den zwanziger Jahren vorwärts, indem sie ein Journal dem Thema und anfallenden großen den Bibliotheksbeständen einweihte. Beispiele des Hauptstipendiums im Thema in Harvard umfassen Arbeit über die Geschichte der einzelnen Korporationen, manchmal erklärt von den Veteranen dieser Firmen, aber studieren auch von der Finanzierung der öffentlich gehandelten Firmen. In den sechziger Jahren und in den siebziger Jahren schrieb Alfred-Krämer auf die Geschichte des Managements und seine Rolle, wenn er die moderne Korporation, Arbeiten formte, die eine Tendenz des Interesses an der Verwaltungsgeschichte anregten.

Geschäftsgeschichte geworden weniger akademisch lokalisiert, als sie in den amerikanischen Nachkriegsuniversitäten war. Gelehrte verwenden interdisziplinäre Methoden in den Themen wie der Anordnung der Geschäftsz5ünfte in der vormodernen Welt und die Kämpfe zwischen Zuständen und großen Korporationen. Ältere ökonomische Ansätze wie klassische Studien Raymondde Roovers der Eindämmung in der Renaissance Florenz major Arbeiten der Theorie wie Analyse Joseph-Schumpeters der modernen konjunktureller Zyklus bleiben, jedoch einflussreich. Historiker des Geschäfts in den US gearbeitet manchmal mit zugelassener Geschichte, wenn sie Regierungsverordnung von Korporationen und von rechtlichen Aspekten der Industrie studierten.