Was ist Geschäfts-Überwachung?

Geschäftsüberwachung ist üblich der Arbeitgeber, die Tätigkeiten ihrer Angestellten überwachen, während das Arbeiten oder die Anwendung Ausrüstung Arbeitgeber-zur Verfügung stellten. Einige Formen der Geschäftsüberwachung sind umstritten, weil Anspruch vieler Angestellten sie ihre Privatlebenrechte verletzen. Arbeitgeber behaupten die Praxis ist notwendig für einige Gründe, wie Sicherheit der eigenen Informationen und des Schutzes gegen Diebstahl und Vandalismus.

Die Praxis der Geschäftsüberwachung eingesetzt worden in der einen oder anderen Form jahrhundertelang 0_. Charles Dickens bezieht Vorfälle der Angestelltüberwachung im 19. Jahrhundert England. Z.B. in einem Weihnachten Carol, hört Ebeneezer Scrooge einfach zu, was sein Angestellter Bob Cratchitt tut, und konfrontiert ihn für die Verschwendung der Firmabetriebsmittel, indem er Extrakohle dem Bürokamin hinzufügt.

Viele Formen der Geschäftsüberwachung sind direkt und unstreitig. Die Arbeitgeber, die mit Herstellung, der Einlagerung oder Verteilung beschäftigt gewesen, betroffen ständig mit “shrinkage, †, welches der Verlust des Warenbestands wegen der Dieberei oder des völligen Diebstahles ist. Einzelhandelsgeschäfte betroffen mit dem Ladendiebstahl, Diebstahl und anderen Bestandteilen der Geschäftssicherheit. Als Angelegenheit des Programms, einsetzen die meisten diesen Einrichtungen Kameras en, um die Tätigkeit an den Registrierkassen, an den Anzeigen der leicht im Laden gestohlenen Einzelteile, an den WarenbestandSpeicherbereichen, und an allen möglichen anderen Bereichen zu notieren gehalten passend. Verbotene Tätigkeit notiert und die Firma konfrontiert normalerweise die Übertreter, Zündung und/oder die Verfolgung sie, wie passend.

Mit dem Aufkommen des Internets und in hohem Grade - hoch entwickelte Telekommunikationssysteme, die Gelegenheiten für Angestelltmißbrauch der Arbeitgeberbetriebsmittel, sowie die Geschäfts-Überwachungfähigkeiten der Arbeitgeber, erweiterten groß. Während das Internet in der Mitte der 90er-Jahre zugänglicher wurde, zurückgriffen Angestellte auf sie nicht nur en, um ihre Jobaufgaben, aber auch für eine große Vielfalt der persönlichen Gründe, einschließlich Chat-Rooms, das Einkaufen, die persönlichen Unternehmen und das Betrachten oder das Herunterladen des Materials für persönliche Unterhaltung durchzuführen. Arbeitgeber einwendeten ng, weil solche Tätigkeit als Missbrauch der Firmazeit oder -ausrüstung galt.

Die Verbreitung der Computerviren und anderes malware, wie Spyware, ist auch von Hauptbelang zu den Arbeitgebern, die meisten von, einsetzen wem IHN Personal hn, um Computersicherheit herzustellen und beizubehalten. Seit viel Virus Tätigkeit von den Unterhaltungsaufstellungsorten verbreitet, was wie ein unschuldiges scheinen können, Schriftsatzbesuch zu einem Filmaufstellungsort während irgendjemandes Bruchzeit, kann den Computer und folglich das Netz des Arbeitgebers, Viren wirklich aussetzen. Anstatt zu versuchen, zu kennzeichnen, welche Aufstellungsorte böswillig sind, verbieten Arbeitgeber einfach jeden persönlichen Gebrauch des Internets und blockieren Zugang zu den Web site, die scheinen, nicht angebracht zu sein aus welchem Grund auch immer. Solche Politik erzwungen unter Anwendung von einer immer größer werdenden Produktpalette, die jeden Tastenanschlag loggen, den können ein Angestellter heraus auf einer Tastatur, kennzeichnen jede Seite auf jeder Web site klopft, die besichtigt und jedes Wort notieren, das am Telefon gesprochen.

EMail ist ein Aspekt des Computergebrauches, der besonders nah von den Arbeitgebern aufgepaßt. Einige Firmen geklagt worden erfolgreich für den Inhalt von eMail gesendet über ihre Systeme, selbst wenn diese eMail zum Geschäft der Firma unverbunden war. Zusätzlich ist eMail eine populäre Methode der Ansteckung eines Computers und seines Wirtsnetzes mit malware, das normalerweise in einem eMail-Zubehör versteckt. Reagierend zu diesen Drohungen, überwachen Geschäfte routinemäßig den Inhalt aller Angestellt-eMail, disziplinieren sie für nicht angebrachten Inhalt und blockieren ihren Zugang zu den eMail-Systemen anders als des Selbst Arbeitgebers.