Was ist Immobilien-Betrug?

Immobilienbetrug bezieht sich jede mögliche illegale Tätigkeit mit dem Zweck der verfälschenden Informationen über eine Pfandbriefdarlehenanwendung oder auf andere reale Zustand-in Verbindung stehende Dokumente, welche die Übertragung des Geldes mit einbeziehen. Immobilienbetrug auch gekennzeichnet allgemein als Hypothekenbetrug, da der Antrag auf Hypothekendarlehen normalerweise ist, wo der Betrug stattfindet. Räuberischer Hypothekenkredit, während es unehrliches Immobilienüblich ist, im Allgemeinen gekennzeichnet nicht als Immobilienbetrug, um ihn vom Betrug zu unterscheiden, der von einem Kunden begangen wird. In vereinigt sättigt, Immobilienbetrug kann schwere Strafen, einschließlich große Geldstrafen und Gefangenschaft tragen.

Es gibt viele Weisen, in denen Immobilienbetrug, besonders während der Zeiten begehen, als der Preis von Immobilien auf der Zunahme ist. Eine Arten, wegen ihrer Einfachheit, werden häufig gesehen. Andere sind schwieriger und sind weniger allgemein, aber in den Augen des Gesetzes kein weniger ernstes.

Entsprechend dem US-Staatseinkünfte-Service (IRS) ist eine der allgemeinsten Arten des Immobilienbetrugs die Vorbereitung von zwei verschiedenen Sätzen Abschlussrechnungen. In einer Aussage -- das gegeben dem Verkäufer -- der genaue Verkaufspreis des Eigentums wird reflektiert. Die andere Aussage, dem Hypothekengeldgeber die gegeben wird, stellt einen in hohem Grade übertriebenen Verkaufspreis bildlich dar. Wenn die kreditgebende Stelle das Darlehen in der größeren Menge gewährt, wird der Überfluss zwischen die Verschwörer verteilt.

Eine andere allgemeine Art Immobilienbetrug ist der Gebrauch von betrügerischen Qualifikationen beim Versuch, für ein Darlehen zu qualifizieren. Häufig wird ein Kunde durch einen Grundstücksmakler in dieser Art des Betrugs unterstützt, die die Herstellung der Beschäftigunggeschichte oder der Kreditauskünfte umfassen kann. Während diese zwei Beispiele die krasse Verdrehung von Tatsachen miteinbeziehen, ist nicht aller Immobilienbetrug, wie einfach zu beschmutzen. In der Tat sogar können gut gemeint Kunden Hypothekenbetrug begehen, wenn sie nicht mit dem Gesetz vertraut sind.

Einige Kunden stellen eine Anzahlung using Geld, das ihnen als Geschenk gegeben worden ist, häufig von den Verwandten zur Verfügung. Dieses ist eine annehmbare Weise, eine Anzahlung zu bilden, aber, wenn der Kunde das Geschenk zur Person zurückerstattet, die es zur Verfügung stellte, das als Immobilienbetrug gilt. Um gesetzmäßig zu sein, kann eine Anzahlung die begabt ist nicht zurückerstattet werden. Versehentlicher Störung, Finanzverbindlichkeiten auf einem Antrag auf Hypothekendarlehen bekanntzumachen gilt auch als Hypothekenbetrug, wenn sie nicht behoben wird, bevor das Darlehen gegeben wird.