Was ist PPP oder Kaufkraftparität?

Kaufkraftparität (PPP) ist eine ökonomische verwendete Technik beim Versuch, die relativen Werte von zwei Währungen festzustellen. Es ist nützlich, weil häufig die Menge von Waren, die eine Währung innerhalb zwei Nationen kaufen kann, sich drastisch unterscheidet, gegründet auf Verwendbarkeit von Waren, Nachfrage nach den Waren und einige andere, schwierig, Faktoren festzustellen. PPP löst dieses Problem, indem es irgendeine internationale Maßnahme ergreift und die Kosten für dieses Maß in jeder der zwei Währungen feststellt und dann diese Menge vergleicht.

Möglicherweise wurde das berühmteste Beispiel der Kaufkraftparität durch The Economist-Zeitschrift als der grosse Mac® Index genannt. Using den grossen Mac® Index können die Kosten eines grossen Mac® Sandwiches McDonald's-in einigen Ländern festgestellt werden, und dann kann eine Verbrauchssteuer geschlossen werden gründete auf diesem Index. Z.B. wenn ein grosses Mac® $3 US-Dollars (USD) in den US kostet, und Riel 9.000 in Kambodscha, kann die Verbrauchssteuer als $1 USD für Riel 3.000 festgestellt werden. Diese indexierte Verbrauchssteuer würde dann verwendet, um relativen Wert anderer Einzelteile festzustellen.

Einer der Primärgebräuche von PPP ist, wenn es die irreführenden Effekte der Verschiebungen in einer Landeswährung vermindert. Dieses ist besonders eine Ausgabe, wenn es das Bruttoinlandsprodukt einer Nation berechnet (GDP). Z.B. wenn das Riel in Wert auf 80% seines Wertes auf dem Dollar fällt, fällt der GDP, wie in den US-Dollars ausgedrückt auch auf 80% ab. Dieses nicht genau reflektiert den Lebensstandard in diesem Land (ein allgemeiner Gebrauch von GDP) jedoch weil die Abwertung des Riel höchstwahrscheinlich an den Handelausgaben liegt, die noch keinen Effekt auf dem durchschnittlichen Kambodschaner gehabt haben. Indem man Kaufkraftparität jedoch verwendet wird man nicht durch die temporäre Abwertung des Riel in Beziehung zu dem Dollar irregeführt - ein grosses Mac® kostet Riel noch 9.000 in Kambodscha und $3 USD in den US und also bleibt die grosse Mac® Index-Verbrauchssteuer die selbe.

Kaufkraftparität ist selbstverständlich eine unvollständige Vorrichtung für die Bestimmung von Sachen wie GDP, da die Verbrauchssteuer gegründet auf dem Korbeinzelteil sich unterscheidet, das für den Index benutzt wird. Dieser Effekt wird vermindert, indem man eine große Probe der Gebrauchsgüter, eher als ein oder zwei betrachtet, aber dieser setzt einfach das Problem eher als herab, es völlig beseitigend. Es ist auch erwähnenswert, dass PPP Einzelteile zusammen in die ausgedehnten Kategorien zusammenfaßt und nicht Sachen wie Qualität berücksichtigt - ein Hut ist ein Hut ist ein Hut, und sein Wert im Index bleibt statisch, obwohl der Wert eines kitschigen Hutes auf dem Weltmarkt viel niedriger als der Wert eines well-made Hutes sein würde.