Was ist Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft?

Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft ist eine lose definierte Schule des ökonomischen Gedankens, der versucht, nach der Arbeit des britischen Wirtschaftswissenschaftlers John Maynard Keynes zu errichten. Keynes ökonomische Theorien wurden mitten in dem 20. Jahrhundert, als seine Anträge sehr populär, die ökonomische Justagen von den Regierungen gebildet werden müssen, um Wirtschaftssysteme, zu kennzeichnen zu helfen flogen angesichts des Volkswirtschaftslehrebegriffes des Gleichgewichts. Der Begriff der Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft wuchs aus diesem Anfangsschisma heraus, aber ergab auch sich aus der Tatsache, dass viele glaubten, dass Keynes Arbeit fehlinterpretiert war. Obgleich es eine verhältnismäßig formbare Bewegung ist, sind sich die Pfosten-Keynesian Nachfolger im Allgemeinen über die Notwendigkeit, die Wirtschaftspolitik zu justieren einig, die eher auf realistischen Ereignissen auf allen möglichen vorgefassten Begriffen basiert von, wie die Wirtschaft ideal heraus spielen sollte.

Die Schwierigkeit, wenn sie Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft versteht, ist, dass es nicht wirklich eine konstante Denkschule unter seinen vielen Praktikern gibt. Tatsächlich ist eine der Lehren der Theorie, dass es möglicherweise keine eine endgültige Lösung geben kann. Irgendein Pfosten-Keynesians haben gefordert, dass die Praxis, die für eine Wirtschaft der Nation arbeiten, für andere völlig unpassend sein konnte, selbst wenn ihre gegenwärtige Zwangslage ähnlich ist.

Auf eine Art ist diese Ungewissheit am Herzen der Pfosten-Keynesian Bewegung. Der Punkt der Bewegung ist, dass die grundlegende Volkswirtschaftslehretheorie, die freie Märkte selbst schließlich im Laufe der Zeit abnehmen und fließen und ausgleichen, die vielen Variablen gegeben einfach unrealistisches ist, die in der modernen Welt existieren. Diese Variablen müssen in Erwägung, entsprechend Pfosten-Keynesians gezogen werden, und konkurrenzfähige Maßnahmen können zum korrekten Kurs in Erwiderung auf diese Variablen ergriffen werden müssen.

Folglich gibt es kein automatisches Wirtschaftsgleichgewicht, weil die, die Entscheidungen innerhalb der Wirtschaftssysteme treffen, auf letzter Geschichte zu beruhen, um ihre Meinungen zu bilden. Die Erwartungen dieser Entscheidungstreffer spielen auch eine große Rolle, wenn sie feststellen, wie eine Wirtschaft sich entwickelt. Auf diese Art richtet sich Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft direkt mit Keynes aus, das wie die alternativen Methoden theoretisierte, die benötigt wurden, in Erwiderung auf eine unsichere Zukunft überprüft zu werden und möglicherweise eingeleitet zu werden.

Eine andere vereinheitlichende Eigenschaft der Pfosten-Keynesian Volkswirtschaft ist, dass sie einen schweren Fokus auf die Rolle der Anstalten innerhalb einer Gesellschaft setzt, wenn sie das ökonomische Klima feststellen. Während neoklassische Volkswirtschaft häufig den Wert der Anstalten abschwächt, politisch und finanziell, zugunsten der Einzelpersonen innerhalb einer Gesellschaft, der meiste Pfosten-Keynesians, glauben, dass solch ein Modell in der komplizierten modernen Welt naiv ist. Infolgedessen glauben sie, dass solche Anstalten Großmacht über der Wirtschaft halten und diese Energie entweder in Form von Einkommens- oder Investitionspolitik, nötigenfalls, ausüben sollten, die Wirtschaftswachstum anregen.

im Wasser hatten Krebs tranken oder badeten, aber das Schwergewicht der Fälle geholfen, Wechselbeziehung zwischen dem Trinken des verdorbenen Wassers und des höheren Risikos des Krebses herzustellen.

Zusätzlich waren Brokovich und Edward Masry, wissenschaftliche Daten zu verwenden, um ihr Argument zu verstärken. Im Ende gewann Brokovich’s Argument, weil es nicht eine einfache Pfosten hoc ergo propter hoc Annahme war. Es war nicht gerade “A verursachtes B.†, anstatt, das es auf viel des Beweises basierte, dass es ein direktes Verhältnis zwischen A und B. gab.