Was ist Preisstabilität?

Preisstabilität ist ein Maß ökonomische Stabilität. In einer Wirtschaft, in der Preise als Stall gelten, haben Faktoren wie Inflation und Deflation einen minimalen Effekt, und Preise auf Waren und Dienstleistungen ändern wenig von jährlichem. Im Allgemeinen wird Preisstabilität betrachtet, ein gutes, zwar nicht notwendigerweise total erreichbares Ziel für eine Wirtschaft zu sein. Einige Kritiker schlagen vor, dass der Wert der Preisstabilität übertrieben werden kann und dass in Betracht der Gesundheit eines Finanzsystems, das auf diesem Kriterien basiert, gefährliche Übervereinfachung ergeben können.

Es gibt einige Gründe, dass Stabilität ein Ziel für Wirtschaftssysteme ist. Wenn Preise beständig sind, ist es einfacher für Verbraucher, relative Werte der Produkte zu verstehen. Wenn ein Laib des Brotes im Allgemeinen $2 US-Dollars (USD) kostet, ist das, was Kunden ist ein angemessener Preis annehmen. In einem System des beständigen Preises wenn ein Supermarkt sich entscheidet das, gleiche Laib des Brotes für $5 USD zu verkaufen zu beginnen, beachten Kunden wahrscheinlich die Änderung und stoppen, dieses Brot zu kaufen, weil es weit über dem regelmäßigen Wert verkauft wird. In den Situationen, in denen es der Stabilität ein niedriges gibt, können Leute haben keine freie Idee über, ein welches Laib des Brotes kosten sollte, und können nicht imstande folglich sein, informierte Finanzentscheidungen zu treffen.

Nach Ansicht der Antragsteller von Stabilitätspolitik, führen hohe Stufen der Inflation oder Deflation zu eine in hohem Grade unvorhersehbare Wirtschaft. Korporationen können möglicherweise nicht wissen, ob man Arbeitskräfte ablegt und Produktion verringert oder mehr Arbeitskräfte einstellt und die Kapazität erhöht, da die gegenwärtige wirtschaftliche Lage eine sehr arme Anzeige der Zukunft sein kann. Die investierende und Unternehmensplanung Zeitdauer kann ein vorgerücktes schätzendes Spiel, wegen des Mangels an Relativität in den Produktwerten und in den möglicherweise massiven Fluktuationen im Markt werden. Gläubiger können abgeneigt auch sein, Lendinggeld ohne hohe Prämien gegen die Wahrscheinlichkeit der Inflation zu riskieren und Stockung im Anlagemarkt verursachen.

Kritiker der Stabilität-gegründeten Finanzpolitik neigen, die hohen Kosten des Haltens von Inflation zum Minimum zu zitieren. Indem sie ein unabhängig davon äußere Umstände einstellen beibehalten zu werden Preisstabilitätziel, können Regierungen Steuern und Tarife auf Bürgern erhöhen, um Inflation im Namen der Preisstabilität künstlich zu verringern. Kritiker schlagen auch diese Preisstabilität-Maßbegrenzungsflexibilität und -scharfsinn vor, indem sie künstlich Preisniveaus beibehalten. Zum Beispiel wenn Ölwerteintragfaden durch das Dach, aber künstlich auferlegte Standards den Kaufpreis niedriger als sein Marktwert hält, können Geschäfte den weniger Finanzanreiz haben, zum der alternativen Kraftstoffe der niedrigen Kosten zu entwickeln, die die Prämien verringern konnten, die auf dem weit teureren Öl gezahlt wurden.

Es ist wichtig, zu merken, dass die meisten Wirtschaftssysteme, die in Richtung zur Preisstabilität übersetzt werden, nicht eine Gesamtlücke der Inflation oder der Deflation erfordern. Das Ziel neigt, Verschiebungen in jeder Richtung auf ein jährliches Minimum, wie Unter2% zu beschränken zu sein. Wenige Wirtschaftssysteme erfahren langfristiges Preisstabilitätgesamtes, obwohl der Preis von etwas Waren und von Dienstleistungen möglicherweise nicht enorm im Laufe der Zeit ändern kann. Entwicklungen in der Technologie und Transport, Verschiebungen in den globalen Geldmärkten und sogar Konflikte wie Krieg oder weit verbreitete Seuche können häufige Verwüstung im Streben nach Preisstabilität verursachen.