Was ist Prozessbergbau?

Prozessbergbau ist eine Technik, in der Geschäftsprozesse von den Informationssystem-Ereignismaschinenbordbüchern extrahiert werden und analysiert. Es ist Geschäftsprozessmanagementüblich, das mit dem Ziel die Entdeckung der neuen Prozesse, das Vergleichen des vorhandenen Prozesses mit dem Arbeitsflußmodell und das Verbessern des Prozesses eingesetzt wird. Datenbergbau der Ereignismaschinenbordbücher kann wertvolle Informationen erbringen, die möglicherweise nicht durch andere Methoden eingeholt werden können.

Es gibt drei Kategorien Prozessbergbau. Das erste ist das Entdeckungmodell, so genannt, weil es miteinbezieht, die vorher unbekannten oder undokumentierten Prozesse zu entdecken. Diese Art des Datenbergbaus wird geleitet, wenn es kein vorhandenes Modell für den Arbeitsfluß gibt oder wenn vorhandene Unterlagen bekannt, um fehlerhaft zu sein. Die Ereignismaschinenbordbücher werden dann zu Information gewonnen, die analysiert wird, um zu sein, den Prozess neu zu erstellen. Unterlagen werden dann für den Prozess verursacht, gegründet auf den Daten, die von den Ereignismaschinenbordbüchern extrahiert werden.

Die zweite Art des Prozessbergbaus ist das Übereinstimmungmodell. Der Name leitet von seinem Zweck Prüfung ab, ob der laufende Arbeitsfluß mit dem geplanten Prozess sich anpaßt. Die Ereignismaschinenbordbücher sind die Daten, die gewonnen werden, um Unterschiede zwischen dem vorhandenen Prozess und dem Modell zu lokalisieren.

Sobald solche Unterschiede lokalisiert worden sind, werden sie analysiert, um zu sehen, wenn sie den Prozess verbesserten. Wenn solche Änderungen vorteilhaft zum Prozess sind, wird das Modell dann verbessert, um diese Abweichungen zu umfassen. Die Entscheidungen, die an den Prozessprüfpunkten getroffen werden, werden hinsichtlich der verfügbaren Information an jedem Punkt und an den Daten, die solche Entscheidungen beeinflussen wiederholt. Wenn solche Änderungen nachteilig sind, können Änderungen dann vorgenommen werden im vorhandenen Prozess, um ihn sich an das Modell bereitwillig anpassen zu lassen.

Die dritte Kategorie des Prozessbergbaus ist das Verlängerungsmodell. Diese Art des Datenbergbaus sucht, ein vorhandenes Modell mit einer Verbesserung zu verlängern. Daten von den Ereignismaschinenbordbüchern werden auf mögliche Bereiche der Verbesserung in der Struktur des Modells analysiert. Engpässe z.B. können auf möglichen alternativen Wegen im Arbeitsfluß überprüft werden.

Prozessbergbau ist nicht ohne Schwierigkeiten. Einige Aufgaben werden unveränderlich von den Ereignismaschinenbordbüchern versteckt und können nicht die gewonnenen Daten sein. Diese können mittels der vorsichtigen Analyse nicht immer wieder aufgebaut werden von den sichtbaren Aufgaben, aber. Die Zusammenfassungen, die nur auf Informationen basierten, zogen von den Ereignismaschinenbordbüchern können von der fraglichen Qualität folglich sein.

Doppelte Aufgaben im Ereignismaschinenbordbuch verursachen auch Ausgaben, da dort Tätigkeiten unter die gleiche Aufgabenkategorie oder -namen sich unterscheiden können. Es kann schwierig folglich sein, Aufgaben des gleichen Namens von einander, trotz ihres Habens der verschiedenen Funktionen zu unterscheiden. Andere Probleme umfassen ausreichende Daten bezüglich der Beschlussfassung, die Gesellschaftsgründung der Zeit in das Modell, die verschiedenen Perspektiven, die falsch notierten Daten und die einfach unzulänglichen Informationen. Prozessbergbau muss mit Erfahrung und gutem Urteil gemildert werden, um solche Ausgaben zu überwinden, wenn man diese Technik anwendet.