Was ist Rohstofflager?

Ein Rohstofflager ist die Menge der Rohstoffe, die im Besitz des Inhabers während eines spezifischen Buchungszeitraums sind. Die Einschätzung dieser Art des Warenbestands kann zu Beginn des Zeitraums oder am Ende auftreten. Die Bestimmung der Anfang- und Endebalance des Warenbestands während des Zeitraums kann helfen, die Menge des Verbrauches der Rohstoffe zu kennzeichnen, die während des Zeitraums auftraten, und beeinflußt folglich den Prozess der Einrichtung jener Materialien für zukünftige Zeiträume.

Wie mit den meisten Arten Warenbestände, ist die Wartung eines Rohstofflagers zum anhaltenden Betrieb irgendeiner Art Herstellungsbetrieb wesentlich. Ideal findet das Geschäft die vollkommene Balance zwischen Haben genügender Materialien, an Hand, zum der leistungsfähigsten Produktionsleistung beizubehalten, beim den Warenbestand auch so niedrig halten, wie möglich und so verringert die Menge der Steuern, die auf dem Warenbestand festgesetzt werden. Zwecks dieses Ziel zu erreichen, den Eingang und die Austeilung der Materialien von diesem Warenbestand überwachend ist wesentlich.

In dem Beibehalten der Abrechnungssätze eines Rohstofflagers ausgedrückt, wird neuer Versand der empfangenen Materialien wie ein Schuldposten in den Aufzeichnungen gemerkt. Wenn irgendwelche der Rohstoffe vom Warenbestand, häufig für Gebrauch im Herstellungsverfahren, dieses disbursal herausgegeben werden, wird als Gutschrift gemerkt und so verringert die Gesamtzahl Maßeinheiten und den allgemeinen Wert des Warenbestands. Viele Firmen notieren diese Schuldposten und Gutschriften zum Rohstofflager auf einer Realzeitbasis, obgleich es noch üblich in einigen Geschäften ist, die Verhandlungen auf einer Tageszeitung oder sogar einer wöchentlichen Basis zu notieren.

Die Strukturierung des bestellenprozesses hilft, das Rohstofflager auf einem Niveau zu halten, in dem es genug gibt, zum des anhaltenden Betriebes der Anlage zu stützen, aber nicht soviel, dass eine bedeutende Menge des Warenbestands für ausgedehnte Zeitabschnitte unberührt bleibt. Indem man überwacht, wie häufig Materialien vom vorhandenen Warenbestand herausgegeben werden, und das mit, wie lang es vergleicht nimmt, damit der Lieferant einen neuen Auftrag der Rohstoffe verarbeitet und liefert, ist es möglich, spezifische Richtlinien für das Legen von Aufträgen in eine fristgerechte Weise herzustellen. Kontinuierliche Überwachung des Warenbestands macht es möglich, die Frequenz und die Größe jener Aufträge zu justieren, also wird der Warenbestand innerhalb der angemessenen Größe gehalten und so beseitigt die Notwendigkeit, Steuerzuschläge auf einem aufgeblähten Warenbestand zu zahlen. Während dieser Prozess einmal manuell erfolgt war, kann moderne Warenbestand-Software leicht zusammengebaut werden, um die Tätigkeit innerhalb des Warenbestands aufzuspüren und Aufträge automatisch zu vergeben wenn und falls erforderlich.