Was ist Software-Verletzung?

Software-Verletzung bezieht sich die ungültige Kopie, den Verkauf oder die auf Verteilung eines gegebenen Stückes patentierter Software. Es ist eine Form der Störung mit Rechten am geistigen Eigentum. Da die meiste Software patentiert wird, ist Software-Verletzung im Allgemeinen eine Verletzung des Patentgesetzes.

Geistiges Eigentum wird durch eine Reihe verschiedene Gesetze und Rechtsauffassungen geschützt. Ursprüngliche Arbeiten der Autorschaft wie Kunst und Musik, die nur einen Unterhaltungsdienen Zweck, werden unter copyright geschützt. Markierungen kennzeichnend, die eine Marke darstellen, werden unter eingetragenem Warenzeichen geschützt. Funktionsideen oder Erfindungen, wie Software, werden unter Patenten geschützt.

Ein Patent gibt den Schöpfer des gegebenen geistigen Eigentums - die Funktionsidee oder die Erfindung - das ausschließliche Recht, von diesem Produkt zu bilden, sich zu verteilen, zu genehmigen oder zu profitieren. Der Zweck ist, das Interesse des Schöpfers zu schützen, an, von seiner harten Arbeit zu profitieren, wenn er das Produkt entwickelt. Da ein Stück von Software oder von anderem patentiertem Eigentum nicht notwendigerweise ein fühlbares Einzelteil ist, das Mittel jemand bilden konnten eine Kopie des Einzelteils, ohne die ursprüngliche Kopie zu nehmen vom Schöpfer, sagt das Patent jedermann die Anwendung der gleichen Konzepte oder Formel, um das Einzelteil ohne Erlaubnis zu verursachen unter.

Microsoft-Software z.B. wird patentiert. Dieses ist notwendig, weil anders jemand Millionen von den Kopien von Microsoft Windows CD bilden und die an andere für viel weniger als Microsoft-Gebühren für sein Produkt verkaufen könnte. Obgleich Microsoft noch seine ursprünglichen Disketten haben würde, die es das Enthalten der Software produzierte, würde es einen finanziellen Verlust erleiden und nicht imstande sein, von der Kreation seines Produktes resultierend aus dem böswilligen Verhalten zu profitieren.

Wenn jemand ein Patent verletzt, indem er illegal Software bildet oder verteilt, tritt Software-Verletzung auf. Der Inhaber des Patents kann einen Prozess dann archivieren, um für die Schäden zu klagen, die er resultierend aus der Verletzung stützte. Der Patentinhaber kann eine gerichtliche Verfügung auch erhalten, die ein Gerichtsbefehl ist, zum des verletzenverhaltens zu stoppen.

Software-Verletzung verweist nur auf nicht autorisierte Verkäufe und Kopien. Wenn eine Person eine Kopie eines Software-Programms, entscheidet kauft, mag er es nicht, deinstalliert es und verkauft die ursprünglichen Kopien der Diskette, die nicht Software-Verletzung festsetzt, da der Hersteller für das Software-Einzelteil zahlend war und keine Diebstahl- oder nicht autorisiertekopie oder Verteilung stattfand. Einerseits wenn die Einzelperson andere die Software von seinem Computer herunterladen ließ oder Kopien von den Disketten erstellte und sie verteilte, würde dieses ein Beispiel der Software-Verletzung sein.

es hergestellt wird, dass Verkäufe für ein spezifisches Produkt oder einen Service sinken, könnte dieser ein Faktor sein, wenn es feststellte, ob man ein mögliches Produkt entwickelt und startet.