Was ist Zuwachsanalyse?

Zuwachsanalyse ist eine Technik, die verwendet, um Beschlussfassung zu unterstützen, indem sie die Auswirkung der kleinen oder begrenzten Änderungen festsetzt. Seine Ursprung verbunden mit den Grundregeln der Marginalanalyse abgeleitet von den Wirtschaftswissenschaftlern wie Alfred Marshall während des 19. Jahrhunderts. Dieses Erbe gegeben, beschrieben Zuwachsanalyse auch als Verfahren, um Entscheidungen am Seitenrand zu unterstützen.

Die wichtigste Grundregel der Zuwachsanalyse ist, dass die einzigen Einzelteile, die zu einer Entscheidung relevant sind, die sind, die resultierend aus der Entscheidung unterschiedlich sind. Eine zweite und in Verbindung stehende Lehre ist dass, wenn a hinter Kosten oder Negativ nicht wieder gutzumachend oder entfernbar ist, es ist irrelevant zu einer zukünftigen Entscheidung. Jene zwei Grundregeln haben Universalanwendung. Zuwachsanalyse führt viele Entscheidungen in fast jede Disziplin einschließlich Technik, Architektur, Management, Epidemiologie, Medizin, Demographie, Soziologie, Verbraucherverhalten und Investitionsmanagement.

Zuwachsanalyse ist auf beide kurz-und langfristigen Ausgaben anwendbar, aber entsprochen besonders zu den kurzfristigen Entscheidungen. Kurzfristig bleibt Produktionskapazität unverändert so per Definition feste Kosten unterscheiden nicht wegen der Kapazitätsverschiebungen. Langfristig ist Produktionskapazität veränderbar; mehr Elemente folglich im Allgemeinen angefordert n, in eine Zuwachsanalyse enthalten zu werden.

Eine einfache Situation im Alltagsleben liefert ein Beispiel der Zuwachsanalyse. Eine Arbeitskraft betrachten, die Arbeit Spielraumhaus überlässt. Lebensmittelgeschäfte angefordert t und können zu etwas höheren Preisen an einem Speicher auf der Weise vom Arbeitsplatz zum Haus oder zu niedrigeren Preisen gekauft werden, indem man zu einem Speicher 3 Meilen (4.82 Kilometer) vom Haus fährt. Die Arbeitskraft entscheidet, die Lebensmittelgeschäfte auf dem Weisenhaus zu kaufen, da keine Zuwachsspielraumkosten beteiligt sind, und der Zuwachsunterschied bezüglich der Lebensmittelgeschäftpreise ist kleiner als der Wert die Arbeitskraftplätze auf der Zeit und anderen Kosten, die erfordert, um zum entfernteren Speicher zu fahren.

Im Geschäft verwenden Unternehmen routinemäßig Zuwachsanalyse, um eine große Strecke der Entscheidungen, einschließlich das Mieten gegen den Kauf der neuen Anlagegüter, des Erwerbs und der Kapitalabzüge, der Kapazitätsexpansionen und des zusätzlichen Rohstoffs zu unterstützen, die Entscheidungen verarbeiten. Eine Schlüsselfrage normalerweise feststellt die Zuwachsauswirkung auf Kapitalaufwand, Kosten und Einkommen und. Dieses ist nicht immer scharf geschnitten, bevor das Ereignis und die Urteile häufig angefordert.

Z.B. ein Herstellungsunternehmen, das ob man neues Einkommen in Form von Notwendigkeiten eines kleinen Auftrages gewöhnlich zu kennzeichnen entscheidet, annimmt, die Kosten ändern, wenn der Auftrag angenommen. Viele Kosten bleiben einschließlich Mieten, Versicherungen, Gemeindeverwaltungsrate, Reinigungskosten und Telekommunikationsmietekosten örtlich festgelegt. Rohstoffkosten erhöhen. Die Auswirkung auf Arbeitskosten der Fabrik ist jedoch nicht klar. Sie können die selben bleiben, wenn es genügenden Durchhang im System gibt; wenn nicht, können neue Mieten darstellen-in Analyse sein müssen.

Zuwachsanalyse gekennzeichnet manchmal als Zuwachskostenanalyse, relevante Kostenanalyse oder Grenzkostenanalyse. Diese Ausdrücke können verwirrend sein, da sie vorschlagen, dass die Technik ausschließlich auf Kosten gerichtet, aber diese falsch ist. Zuwachsanalyse ist auch für eine fast endlose Vielzahl anderer Entscheidungsvariablen einschließlich Einkommen, Kapitalaufwand, Zeit, Verbraucherdienstprogramm, Prüfunggrade und Investitionsrückkehr relevant.