Was ist das Profit-System?

Ein Profitsystem ist eine Eigenschaft der Wirtschaft des freien Marktes, in der Profit vorschreibt, wie Tätigkeiten und Gelegenheiten durch Unternehmer und Geschäfte gewählt werden. Die “invisible hand† Theorie ist ein klassisches Beispiel eines Profitsystems. Diese Theorie wurde zuerst von Adam Smith, ein schottischer Philosoph des 18. Jahrhunderts und Volkswirtschaftpionier dokumentiert, der als der Vater der Unternehmenstheorie des freien Marktes bekannt. Die unsichtbare Handtheorie gibt an, dass ökonomische Betriebsmittel in einem Unternehmen des freien Marktes zugeteilt und benutzt werden, das auf dem Selbstinteresse, die Konkurrenz und das Angebot und die Nachfrage der Einzelpersonen in der Wirtschaft basiert.

Die ökonomische Hilfsmittelbewegung, die in die unsichtbare Handtheorie gesehen wird, wird häufig zur Fähigkeit der Privatpersonen und der Unternehmen, Profit von diesen Betriebsmitteln zu erzeugen verbunden. Um Profit zu maximieren, müssen Firmen ökonomische Betriebsmittel effektiv benutzen und Wege finden Waren oder Dienstleistungen an Verbraucher im ökonomischen Markt zu verkaufen. Ein Profitsystem kann mit den ökonomischen Theorien der Konjunktur auch verbunden werden oder des Angebotes und der Nachfrage.

Die Konjunktur ist eine breite Fluktuation der Wirtschaft, die normalerweise in einigen Monaten oder Jahren auftritt. Die Konjunktur sucht zu den Tendenzen der Expansion, der Hochebene und der Kontraktion; dieser Zyklus wiederholt sich normalerweise in der gesamten Wirtschaft, einzelnen in der Geschäftsindustrie oder im Geschäftssektor. In den meisten konjunkturellen Zyklus tritt das Profitsystem des höchsten Wertes normalerweise im Expansionsstadium auf. Dieses Stadium hat allgemein das meiste Wachstumspotenzial, da Verbrauchernachfrage im Zunehmen ist. Eine wirtschaftsweite Expansion zeigt häufig an, dass Konsumenteneinkommenniveaus sich auf einen Punkt erhöht haben, in dem mehr Verbrauchskäufe abgeschlossen werden. Viele Firmen werden während der Konjunkturexpansion gegründet, um diese Situation zu nutzen.

Während des Hochebenestadiums der Konjunktur, ist das Profitsystemspotential normalerweise emporgeragt und Verkäufe haben geebnet. Firmen haben vermutlich das Profitpotential in der Wirtschaft, in der Industrie oder im Geschäftssektor maximiert, und schauen, um zu gehen wegen der abfallenden Nachfrage können. Ein Hochebenestadium kann auch auftreten, wenn eine nation’s Wirtschaft seinen Prozentsatz des Bruttoinlandsprodukts gesehen hat, zu ebnen für einige Viertel in einer Reihe. Hochebenestadien führen häufig zu das Kontraktionstadium der Konjunktur.

Profitiert company’s System sinken normalerweise erheblich während einer Konjunkturkontraktion. Verbrauchernachfrage hat normalerweise sich für spezifische Waren oder Dienstleistungen verjüngt, und Verbraucher können aufgehört haben, diese Produkte zusammen zu kaufen. Firmen beginnen, Geld auf diesen Geschäftsfunktionen zu verlieren und suchen nach neuen Konjunkturexpansionen, in denen ein neues Profitsystem auftreten kann. Sobald ein neues Expansionsstadium von den Firmen gefunden wird, wiederholt sich der gesamte Profitsystemsprozeß normalerweise in der ökonomischen Umwelt.