Was ist der Bewertungsansatz?

Ein Bewertungsansatz ist eins von einigen Common und weit geltende Methoden der Bestimmung des Wertes einer Investition. Er ist im Kleinbetrieb häufig am benutztesten, aber kann für Aktien auch verwendet werden. Die drei allgemeinsten Arten der Bewertungsansätze sind Einkommensannäherung, Anlagegutannäherung und MarktBewertungsansatz. Geschäftseigentümer und Investoren müssen Schätzung während der Jahresendeeinschätzungen normalerweise beschäftigen oder, wenn das Geschäft oben für Verkauf ist.

Im Allgemeinen verwendet ein Bewertungsansatz eine Kombination einiger Methoden, um eine abschließende Menge zu erreichen. Diese Annäherung ist häufig am benutztesten, wenn Geschäfte oben für Verkauf sind. Eine Schätzung kann vom Inhaber eines Geschäfts geleitet werden oder der Interessent oder der Investor. Obwohl Geschäftsschätzung wesentlich ist, wenn ein Geschäft imist Begriff verkauft zu werden, kann das Handeln der regelmäßigen Schätzungen einem Geschäft helfen, seinen Erfolg und seinen Platz unter anderen Sektoren wie ihm festzusetzen.

Ein System, das auf das Geld einer Firma sich konzentriert, das Potenzial bildet, der EinkommensBewertungsansatz beruht auf der Fähigkeit eines Geschäfts, einen Profit zu drehen, um seinen Gesamtwert festzulegen. Dieser Bewertungsansatz wendet viele verschiedenen Methoden an, ganz basiert auf Einkommen, um den Wert eines Geschäfts festzustellen. Allgemeine Einkommensannäherungsmethoden für Schätzer umfassen die Bargeldumlaufmethode und die Resteinkommensmethode.

Die Anlagegutannäherung stellt den Gesamtwert fest, der auf den Anlagegütern das Geschäft basiert, oder Organisation besitzt. Anlagegüter können Gebäude, Ausrüstung oder geistiges Eigentum einschließen, das den Wert eines Geschäfts aufwirft. Beispiele des geistigen Eigentums konnten Patente von Erfindungen und von Entwürfen sein, denen die Firma pflegt, um Geschäft zu leiten, während Geschäftsausrüstung Computerausrüstung, Träger und Maschinerie sein kann.

Zusätzlich zur Schätzung durch Einkommen und Anlagegüter, können Geschäfte eine Marktschätzung auch durchmachen. Diese Annäherung stellt den Wert eines Geschäfts fest, das auf der Verkaufsmenge der ähnlichen Geschäfte basiert. Marktschätzung zeichnet nach den Verkaufsdaten, die in der Vergangenheit erfasst werden.

Geschäftsschätzungen sind nicht absolut. Eine Firma, die entsprechend einer Art Bewertungsansatz fast wertlos ist, kann einen hohen Wert haben, wenn eine andere Methode angewendet wird. Z.B. kann eine Technologiefirma, die wenig Profit erzielt, wenn sie durch seinen Bargeldumlauf überprüft wird, beträchtlich wertvoller aussehen, wenn der Wert der technologischen Patente, welche die Firma besitzt, wird geberücksichtigt.

Werte sind abhängig von den Methoden flexibel, die angewendet werden, um sie und die Wahlen zu erreichen getroffen werden durch den Schätzer. Zusätzlich zu den verschiedenen angewendeten Schätzungmethoden, manchmal konnten die persönlichen Vorspannungen des Schätzers spielen eine Rolle in, wie eine Firma eingeschätzt wird. Einen Schätzungfachmann noch in den meisten Fällen ist einzustellen zu einem Inhaber vorzuziehend, der seine eigene Geschäftsauswertung durchführt. Zusätzlich zum grösseren Wissen des Schätzers der Methoden, ist ein Inhaber im Allgemeinen nicht in der Lage, sein eigenes Geschäft so objektiv zu betrachten wie eine Außenseiten-Partei.