Was ist der Prüfpunkt objektiv?

In der heutigen computergesteuerten Wirtschaft müssen Geschäfte auf die Gefahr des Datenverlustes und der teuren Stillstandszeit reagieren, die mit Hardware- und Software-Störungen, Geräteausfall, Terrorakten und Naturkatastrophen verbunden sind. Als Teil jeder Geschäftsauswirkunganalyse muss Firmamanagement spezifische Ziele für Disaster Recovery, einschließlich die Prüfpunktzielsetzung herstellen (RPO). Die Prüfpunktzielsetzung ist der rückwirkende Zeitraum, zu dem Daten nach einem Unfall wieder hergestellt werden können und noch der Firma erlauben, Normalbetriebe wieder aufzunehmen. Das heißt, bezieht sich das RPO die annehmbare Menge auf des möglichen Datenverlustes, in Zeit ausgedrückt, die die Firma zulassen kann. Die Prüfpunktzielsetzung stellt die Frequenz der Schlüsselgeschäftsdatenunterstützung und der Technologie, die in diesen Prozess mit einbezogen wird fest.

Obgleich es besonnen scheinen konnte, alle Daten zu führen unterstützt zur Minute, können die Kosten des Handelns also kostspielig sein, besonders wenn eine Firma Informationen weg vom Aufstellungsort speichern möchte. Jede Firma muss seine tatsächlichen Notwendigkeiten an der Wiederaufnahme der kritischen Informationen gegen die Kosten eines vorgeschlagenen Wiederaufnahmensystems sorgfältig wiegen. Z.B. können Bänke und Börsen keinen Verlust von Daten zulassen und einen up-to-the-minute oder ununterbrochenen „Punkt des Ausfalls RPO erfordern.“ Ein medizinisches Büro hat kritischen Patienten und Finanzdaten bezüglich seines Computersystems, aber es kann die Betriebe wieder aufnehmen, wenn die Informationen von der Unterstützung die Nacht vor wieder hergestellt werden, genannt ein „nahes des Geschäfts RPO.“ Schließlich ein Jugendlicher, der Spiele spielt und das Netz auf seinem Heimcomputer kann ein „nullRPO haben surft,“ Bedeutung, dass er nicht eine ernste Unterstützungsnotwendigkeit hat.

Zusätzlich zur Prüfpunktzielsetzung enthält ein Geschäftsdurchgangsplan auch eine Wiederaufnahmenzeitzielsetzung (RTO), eine gerichtete Zeit seit dem Ausfall zur Wiederherstellung von Daten. Z.B. kann eine Firma entscheiden, dass sie normale Tätigkeit innerhalb sechs Stunden eines Unfalles wieder aufnehmen muss, um finanzielle Verluste herabzusetzen. Die DatenInformations-Retrievalsysteme, die von der Firma benutzt werden, müssen eine volle Wiederherstellung der kritischen Daten innerhalb eines sechsstündigen Fensters zur Verfügung stellen. Während das RPO Sicherungshäufigkeit feststellt, stellt das RTO die Wiederaufnahmentechnologie fest. Verschiedene Modalitäten für Unterstützungs- und Wiederaufnahme von den Klebebändern, von den Disketten, von den externen Festplattenlaufwerken, von der on-line-Lagerung und von den wechselnden körperlichen Aufstellungsorten schlossen durch Telekommunikationssysteme, die alle unterscheidengrade an Zugänglichkeit liefern, Sicherheit und Rate der Wiederaufnahme an.

Einige Schlüsselfaktoren nehmen an der Ermittlung einer Prüfpunktzielsetzung teil. Zuerst muss Firmamanagement die Informationen trennen, die äußerst wesentlich zu den grundlegenden Betrieben ist, die Kosten der Datenreproduktion und -speichers zu verringern. Wenn eine Firma reproduzieren möchte und alle Daten, einschließlich unkritische Daten speichern, kann sie die Frequenz der Reproduktion verringern müssen, um Kosten zu enthalten. Für ununterbrochene Wiederaufnahmensysteme kann die Zuverlässigkeit der Daten, die während eines langfristigen Unfalles wiederholt werden, nicht garantiert werden. Wenn die Firma regionalen Schutz, mit weg von Aufstellungsortspeicher, die Kosten der Instandhaltung der dunklen Faser wünscht, erfordern dichte Wellenabteilungs- (DWDM)Mehrfachkopplertechnologie oder Telekommunikationsleitungen längeres RPOs.