Was ist der Risikomanagement-Prozess?

Risikomanagement bezieht mit ein dem Vorwegnehmen und dem Analysieren, welche Arten von Risiken eine Person gegenüberstellen kann und wie man sie vermeidet oder beschäftigt. Der Risikomanagementprozeß ist ein einfacher Prozess, der aus fünf Schritten besteht. Obgleich er angewendet werden kann, um persönliches Risiko festzustellen, es wird verwendet gewöhnlich durch Firmen, um zu verstehen, welche Risiken sie gegenüberstellen können, wie man sie behandelt und wie man ihre, geht Geschäfte ungefähr zu versichern.

Der erste Schritt im Risikomanagementprozeß kennzeichnet, welche Risiken ein Geschäft gegenüberstellen konnte. Abhängig von der Größe und dem Zweck der Firma, können die Risiken schwanken. Einige Risiken können kurz aufwerfen oder langfristige Drohungen. Einige der grundlegendsten Risiken beziehen Angestelltverletzung, Betrug, Technologie und Preisschwankungen mit ein.

Der folgende Schritt im Risikomanagementprozeß ist zu analysieren oder festzusetzen, dem von den verzeichneten Risiken die meiste Auswirkung auf die Firma hat. Zusätzlich zum Priorität Geben Priorität Geben der Risiken, muss der Risikomanager feststellen, welchen Risikofaktoren die Firma Steuerung vorbei hat und welche tut sie nicht. Nachdem sie jedes Risiko festgesetzt haben, müssen sie ausgewertet werden. Um diesen Schritt abzuschließen, ist eine Liste der Firmaziele und Zielsetzungen erforderlich. Indem man spezifisch die möglichen Rückwirkungen jedes Risikos auf der Firma oder den Unternehmenszielen auswertet, wird die Firma besser vorbereitet, die Resultate zu beschäftigen.

Der vierte Schritt im Risikomanagementprozeß verursacht einen Behandlungplan. Gegründet auf jedem Risiko und seinem Affekt auf den Zielen der Firma, muss der Risikomanager feststellen, was getan werden kann, um jedes Risiko zu behandeln. Die Schaffung eines Behandlungplanes erfordert die Entscheidung, welche Risiken vermieden werden können und welche können nur vermindert werden.

Der Behandlungplan sollte die Schritte einzeln aufführen, die unternommen werden, um die Auswirkung jedes einzelnen Risikos zu vermeiden oder zu vermindern. Der Plan sollte auch umfassen, wie Sie Risiken beschäftigen, die unvermeidlich sind. Die Firma sollte entscheiden, wie sie Risiken handhabt, die eine kleine Auswirkung auf das Geschäft haben, und wie es eine handhabt, die den Kurs des Unternehmensplans ändern können.

Der letzte Schritt im Risikomanagementprozeß ist laufende Risikoüberwachung. Dieses ist ein Schritt, der während der Lebenszeit einer Firma auftreten sollte, also ist es nicht soviel ein Schritt aber eine ununterbrochene Überwachung über den Effekten des Risikos. Die Überwachung sollte auf jedem Niveau des Geschäfts auftreten, um eine komplette Ansicht der Auswirkung des Risikos zur Verfügung zu stellen.