Was ist der Schweizer Schutz?

Das Ausdruck “Swiss Guard† wird benutzt, um sich auf eine historische Organisation der Schweizer Söldner der Auslese zu beziehen, die zu den verschiedenen europäischen Mächten vermietet wurden. Die ursprünglichen Schweizer schützen hatten einige Maßeinheiten, von denen einige fortfuhren, ziemlich berühmt zu werden und spielen kritische Rollen in der europäischen Geschichte. Heute überlebt nur eine Maßeinheit des Schweizer Schutzes: der päpstliche Schweizer-Schutz. Diese Überlebenmaßeinheit ist einer der ältesten ununterbrochen organisierten Militärkörper in der Welt, 1506 auf dem Antrag des Papstes Julius II. organisiert.

Historisch war der Schweizer Schutz unter dem Befehl der Schweizer Bezirke, die Verwaltungsbezirke von der Schweiz. Sie verwendeten den Schweizer Schutz als politisches Werkzeug und unterstützten Untertanentreue und Handelsabkommen, indem sie ihre Söldner vermieteten. Länder, die für Maßeinheiten des Schweizer Schutzes Vertrag abschlossen, würden in beiden Geschäftswaren und in starken Hartwährung und in diesen Betriebsmitteln wurden der Reihe nach verwendet von den Führern der Bezirke zahlen.

Eine bemerkenswerte Maßeinheit des Schweizer Schutzes war der hundert Schutz, der im Gericht von Frankreich vom späten 1400s zu den frühen 1800s diente. Der hundert Schutz wurde vornehmlich in die Französische Revolution miteinbezogen und versuchte, Tuileries Palast zu verteidigen und schließlich besiegt durch die revolutionären Kräfte. Zahlreich verwendeten andere Europäische Gerichtshöfe den Schweizer Schutz in den unterschiedlichen Zahlen und beruhten auf diesen extrem erfahrenen Soldaten für Verteidigung.

Der päpstliche Schweizer-Schutz ist häufig ein Thema des Interesses für Besucher nach den Vatican, dank ihre extrem bunten Renaissance-angespornten Uniformen. Während Mitglieder des Schweizer Schutzes, der im Vatican im Dienst ist, ziemlich sonderbar scheinen können, sind sie tatsächlich sehr erfahrene Soldaten mit Militärerfahrung, und zusätzlich zur Ausführung der zeremoniellen Aufgaben, spielen sie eine aktive Rolle im Schutz seiner Heiligkeit der Papst.

2006 schützen die päpstlichen Schweizer feierten seinen 500-Jahr-Jahrestag mit einigen Zeremonien und Ereignissen und gedenken die lange Geschichte des Schweizer Schutzes im Vatican. Männer, die in den Schweizer Schutz im Vatican angenommen werden, müssen Militärerfahrung und des guten Buchstabens katholisch, mit sein. Sie sind auch, durch Tradition, Schweizer Staatsbürger, und sie sind gewöhnlich sehr engagiert und begabt, wie, seiend ein Leibwächter zum Papst, als eine unermessliche Ehre gilt.

während weniger ältere Arbeitskräfte auf sich normalerweise Friedhof- und Schwingenverschiebungen finden, eher als die normalerweise begehrte erste Verschiebung vorzuschreiben.