Was ist der Unterschied zwischen Vorwärtsintegration und Rückwärtsintegration?

In der konkurrierenden Welt des Geschäfts, tun Firmen im Allgemeinen, was auch immer es nimmt, um ihre Statur im Markt zu sichern. Eins der wirkungsvollsten Mittel bezieht zu diesem Zweck mit ein, was als vertikale Integration gekennzeichnet, die auf zwei Formen nimmt: Vorwärtsintegration und Rückwärtsintegration. Vorwärtsintegrationsfoki auf der Weise, in der eine Firma seine Produktverteilung beaufsichtigt. Einerseits Rückwärtsintegrationskonzentrate auf, wie eine Firma seine Waren oder Versorgungsmaterialien reguliert.

Welt-berühmter Stahlindustriemagnat Andrew Carnegie ging mit dem Konzept der vertikalen Integration voran. Dieses führte andere Unternehmer, zu umfassen die Idee des Handelns, was sie ihr organizations’ steuerliches Wachstum und Wirksamkeit verbessern konnten. Diese Annäherung an Management bemüht sich anzuheben, oder den Grad von Steuerung senken, die ein Geschäft über seinen Bereitstellungen und der Verteilung seiner Waren und Dienstleistungen hat. Geschäfte, die Steuerung der vertikalen Integration jede Facette der Produktion üben, vom Erhalten der notwendigen Materialien zum Verkauf der Fertigware.

Wenn es diese Art der Integration übt, stellt ein Geschäft gewöhnlich Tochtergesellschaften her, denen entweder die Waren der Firma zu den Kunden verbreiten oder annoncieren. Die Tochtergesellschaften konnten Gebrauch auch verwenden jene Waren selbst. Im Wesentlichen vereinigt die Firma entweder mit oder kauft eine andere Firma, die unterhalb sie auf der Versorgungskette ist.

Es im Allgemeinen gilt als eine gute Geschäftsstrategie, damit eine Firma Vorwärtsintegration anwendet. Das Handeln stellt so sicher, dass die Firma einen festeren Zügel über der Versorgungskette hat, in der der Verkauf stattfindet. Beispiele der Vorwärtsintegration umfassen: ein Verkauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen seins Erzeugnis an einem Bereichsmarkt anstelle von zu einem Verteiler; eine Brauerei, die eine Kette der Tavernen kauft; und eine Großhandelsfirma, die einen Einzelhändler kauft.

Rückwärtsintegration konzentriert sich ausschließlich auf Regelung von Waren oder von Versorgungsmaterialien. Eine Firma hofft, sein Geschäft zu erweitern und profitiert, indem sie Lieferanten der Materialien erwirbt, um sein Vertrauen auf jenen Verkäufern zu senken. Einfach gesetzt, ist das Ziel der Rückwärtsintegration, damit die Firma erhöht seine Kaufkraft beim Vermindern der seiner Lieferanten.

Nutzen zu dieser Art der Integration umfaßt In der Lage sein, den Kosten, der Qualität und der Zugänglichkeit der Versorgungsmaterialien und der efficacies zu garantieren, die, vom Synchronisieren der Herstellung der Versorgungsmaterialien mit dem Gebrauch der Firma aufgelesen werden. Ein Beispiel der Rückwärtsintegration ist ein Backenwaren Speicher, der einen Weizenbauernhof kauft, also kann es seine Abhängigkeit auf Weizen senken. Andere Beispiele umfassen einen Kupferproduzenten, der beschließt, einen Schmelzer und eine Grube zu kaufen, um einen ununterbrochenen Warenbestand der Rohstoffe zu gewinnen, die benötigt werden, um sein Produkt herzustellen; und ein Automobilhersteller, der Gummireifen, Glas und Metallfirmen erwirbt.