Was ist der Unterschied zwischen bewertetem Wert und veranlagtem Wert?

Bewerteter Wert und veranlagter Wert sind beide Methoden der Bewertung des Wertes eines Hauses. Der Unterschied zwischen den zwei ist in, wem die Bewertung tut, was die Auswertung verwendet wird für und wie die Auswertung durchgeführt wird. Im Allgemeinen wird eine Schätzung mit dem Ziel die Bestimmung des Wertes eines Hauses für ein Wohnungsbaudarlehen oder einen Kauf durchgeführt. Eine Einschätzung wird gewöhnlich vom Staatsabgabeassistenten mit dem Ziel die Bestimmung einer property’s Steuer erfolgt.

Wenn ein Pfandbriefdarlehen entstanden wird, fordert eine kreditgebende Stelle gewöhnlich, dass eine Schätzung am Eigentum durchgeführt wird, um zu garantieren, dass die Darlehensmenge nicht für mehr ist, als das Eigentum ist z.Z. Wert. Zusätzlich erlegen die meisten Hypothekengeldgeber eine Prozentsatzrichtlinie auf, die als der Darlehen-zuwert bekannt ist, (LTV) wenn sie ein Pfandbriefdarlehen entstehen. Darlehen-zu-Wert wird definiert, wie der Prozentsatz der Darlehensmenge durch den gegenwärtigen Wert des Hauses sich teilte. Z.B. wenn ein Hypothekengeldgeber ein Maximum LTV von 90% auferlegt hat und borrower’s nach Hause einen bewerteten Wert von $100.000 Staat-Dollar hat (USD), ist die maximale Menge, dass ein Kunde in der Lage sein würde zu borgen, $90.000 USD. Folglich, das höher der bewertete Wert des Hauses, das größer die Menge, dass ein Geldnehmer in der Lage ist zu borgen.

Schätzungen werden im Allgemeinen von einem zugelassenen unabhängigen aus dritter Quelle Immobilienabschätzer durchgeführt, der entweder mit dem Kunden oder dem Verkäufer unaffiliated ist. Der bewertete Wert eines Hauses wird der Marktwert des Hauses betrachtet. Marktwert ist die Schätzung für des Abschätzers von, was das Haus angemessen verkaufen könnte. Der Wert eines Hauses wird festgestellt, indem man das Haus mit anderen vergleichbaren Häusern in einem Bereich vergleicht. Der Abschätzer betrachtet, was ähnliche Häuser für, zusammen mit der Art des Aufbaus des Hauses, des Gesamtzustandes, aller möglicher Annehmlichkeiten, der Ansichten und der Position des bewerteten Eigentums verkauft haben, wenn sie den bewerteten Wert eines Hauses feststellten.

In den Gemeindeverwaltungen, die Eigentümer eine Vermögenssteuer aufladen, ist der veranlagte Wert durch das Kommunalabgabeassistentenbüro entschlossen. Der veranlagte Wert eines Hauses ist nicht auf einer einzelnen Basis entschlossen, während der bewertete Wert ist. Eher stellt der Steuerassistent den Wert eines Hauses fest, das auf einer Formel der neuen HauptVerkaufspreise der vergleichbaren Eigenschaften basiert.

Die Frequenz, in der Einschätzungen durchgeführt werden, kann am Ort sich unterscheiden; folglich kann der bewertete Wert möglicherweise nicht eine genaue Schätzung eines home’s Marktwertes sein. Eigentümer, die interessiert sind, an, festzustellen, wie ihre Gemeindeverwaltungen den veranlagten Wert eines Eigentums berechnen, oder, wie ihre Vermögenssteuern berechnet werden, sollten mit Büro ihres Kommunalabgabeassistenten in Verbindung treten.