Was ist der Unterschied zwischen dem Bankrotts Machen und dem Erlöschen des Geschäfts?

Gehender Bankrupt und das Erlöschen des Geschäfts kann das Schliessen eines Geschäfts ergeben, aber sie sind zwei sehr verschiedene Sachen. Es gibt auch einige verschiedene Arten Bankrott, und die Konsequenzen eines Bankrotts können abhängig von der Art der Situation schwanken. Geschäfte, die closing sind, sind nicht notwendigerweise wegen des Bankrotts und der Firmen, die Bankrott durchmachen, nicht notwendigerweise erlöschen vom Geschäft closing. Der Unterschied zwischen dem Bankrotts Machen und dem Erlöschen des Geschäfts hat auch eine Auswirkung auf Kreditwürdigkeit; des Geschäfts einfach erlöschen wird nicht als Störung auf jemand Gutschrift angesehen.

Wenn ein Geschäft Bankrott macht, bedeutet es, dass seine Finanzen den Punkt erreicht haben, in dem das Geschäft unwahrscheinlich zu überleben ist. Ein Geschäft kann Bankrott erklären und Abschluss, wenn seine Anlagegüter weg versteigert sind, um Gläubiger zu zahlen oder es können für Bankrottschutz archivieren und ihm eine Gnadenfrist geben, um zu reorganisieren, um zu sehen, wenn es möglich ist, rentabel wieder zu werden. Es ist auch möglich für ein Geschäft, in Bankrott von einer Drittpartei gezwungen zu werden, obgleich dieses verhältnismäßig selten ist.

Im Falle des Erlöschens des Geschäfts, schließt ein Geschäft einfach. Es gibt viele Gründe, damit eine Firma vom Geschäft erlischt. Z.B. konnte der Eigentümer müde, und nicht interessiert einfach sein, an zu verkaufen zu jemand anderes, oder die Inhaber des Geschäfts konnten sich bewegen und nicht beabsichtigen, das Geschäft mit ihnen zu nehmen. Geschäfte können vor Bankrott auch schließen, wenn sie abfragen, dass sie nicht mehr rentabel sind und beendigen möchten, während sie voran sind.

Bankrupt und Erlöschen des Geschäfts gehen beide häufig verbundenen mit Verkäufen der Anlagegüter des Geschäfts. Wenn ein Geschäft Bankrott macht, werden diese Anlagegüter verkauft, um Kapital aufzubringen, die eingesetzt werden können, um Gläubiger zurückzuerstatten, und sie können an der Auktion mit dem Ziel des Holens des höchsten möglichen Preises verkauft werden. Wenn Firmen vom Geschäft erlöschen, liquidieren sie ihre Anlagegüter, da sie nicht mehr Notwendigkeit an ihnen haben. Die Kapital werden eingesetzt, um alle Konten in der guten Stellung, mit den Inhabern und anderen Leuten mit einer Stange im Geschäft abzuschließen, das die Reste empfängt. Wenn kann das Gehen bankrott und Erlöschen des Geschäfts, Firmen in einer Hast sein, zum der Anlagegüter auszuverkaufen, die eine große Gelegenheit für Abkommen sein können.

Erfahrene Fachleute können den Firmen, die Bankrott machen und dem Erlöschen des Geschäfts helfen. Sie können mit Geschäftseigentümern arbeiten, um den besten Preis zu holen, der für Anlagegüter möglich ist, und sie können mit dem Aufräumen der losen Bandenden unterstützen. Diese Fachleute können Buchhalter mit einschließen, die das abschließende Versöhnen die Rechnungsprüfungen des Geschäfts, zusammen mit Angestellten der Auktionsfirmen und andere Leute behandeln, die Erfahrung mit liquidierenanlagegütern haben.