Was ist der nordamerikanische Freihandelsvertrag?

Der nordamerikanische Freihandelsvertrag, der alias NAFTA, ist Gesetze eines regelnhandels des Hauptvertrags zwischen Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten. Verursacht 1994, war das Ziel des Vertrags, Freihandel zu erhöhen und führte zu rentablere Märkte und eine breitere Vorwähler von Waren in allen drei Ländern. Umstritten vom Anfang, bleibt der nordamerikanische Freihandelsvertrag ein Thema der beträchtlichen politischen und ökonomischen Debatte.

Ein langfristiges hauptsächlichziel des nordamerikanischen Freihandelsvertrags war die Beseitigung von Tarifen auf importierten Waren zwischen den drei Ländern. Entsprechend der grundlegenden Philosophie hinter der Vereinbarung, würde der Abbau von Tarifen erlauben, dass Waren werden, an einem preiswerteren importiert zu werden und exportiert und eine breitere Strecke von den Waren bilden, die über jedem der drei Märkte vorhanden sind. Nicht alle Tarife wurden sofort durch den nordamerikanischen Freihandelsvertrag beseitigt; auf einigen Waren wickeln ein 10 bis fünfzehn Jahr von den Tarifgebühren wurde die Erlaubnis gehabt anstatt ab.

Der nordamerikanische Freihandelsvertrag war nicht das erste Dokument, das Handel zwischen nordamerikanischen Ländern erhöhend angestrebt wurde. In den achtziger Jahren erreichten die Vereinigten Staaten und das Kanada eine ähnliche Vereinbarung betreffend Import- und Exportgesetze zwischen den zwei Ländern. NAFTA wurde nach Vermittlungen zwischen den US und dem Mexiko für ein Ähnliches Handelsabkommen verursacht; zwecks ihre Interessen schützen, verlangte Kanada, in diese Vermittlungen mit einbezogen zu werden, die Notwendigkeit am Dreiland Pakt verursachend.

Verschiedene Kontroversen umgeben NAFTA und seine Auswirkung auf jedes der Länder. In Kanada argumentieren Kritiker, dass bestimmte Klauseln in der Vereinbarung eine mögliche Gefahr zur kanadischen Umwelt aufwerfen, besonders hinsichtlich des Verkaufs der Wasserquellen in die Vereinigten Staaten. Einige Experten sagen, dass das mexikanische Landwirtschaftsystem durch den nordamerikanischen Freihandelsvertrag verwüstet worden ist, wie US, die Beihilfe und mexikanische Landwirte des Antriebs der höheren Löhne in die US bewirtschaften, um nach Arbeit zu suchen.

Vielleicht ist die größte Kritik betreffend NAFTA die Ausgabe des Outsourcings. Die US und das Kanada haben einige Gesetze und Regelungen, die Sicherheitsnormen und angemessene Löhne sicherstellen. Mexiko hat wenige Gesetze in diesen Bereichen und bildet es rentabel, damit amerikanische Firmen ihr Geschäft nach Mexiko übersiedeln, in dem Land und Arbeitskräfte weit weniger teuer sind. Anschlüße und Klimagruppen sind häufig unter dem hartnäckigsten beim Fordern Neuausgaben zu, oder der Abbau von NAFTA, da viel glaubt, dass er zu fallende Produktqualität und -sicherheit, sowie Verlust von Jobs zu den amerikanischen und kanadischen Arbeitskräften führen kann.

Obgleich NAFTA selten für einem Bindeerfolg gehalten wird, glauben einige Experten, dass es ein lebendes Dokument ist, das mit Änderungen und Neuausgaben geändert werden und verbessert werden kann. Seit seiner amtlichen Kreation 1994, hat der nordamerikanische Freihandelsvertrag zwei Reihen Neuausgaben durchgemacht und vorgeschlagen, dass die Politik fortfährt, formbar zu sein im Laufe der Zeit. Ob geliebt oder verachtet, viele Wirtschaftswissenschaftler darin übereinstimmen, dass der nordamerikanische Freihandelsvertrag eins der wichtigsten und einflussreichsten überhaupt verursachten Handelsabkommen ist.