Was ist die Grenzproduktivitäts-Theorie?

Grenzproduktivitätstheorie ist ein ökonomisches Konzept, das fordert, dass ein Unternehmen variable Kosten nur addieren sollte, solange sie der Firma Wert holen. Z.B. ist Arbeit variablen Kosten, die für das Produzieren von Waren notwendig sind. Das Einstellen zu vieler Arbeitskräfte, wenn die Materialien oder Ausrüstung, zum von Waren zu produzieren begrenzt sind, erhöht Kosten beim Hinzufügen des Wertes nicht der Firma. Grenzproduktivitätstheorie ist auch messende Kostendegression eines Konzeptes. Dieses stellt fest, wie viel Wert eine Firma durch zunehmenproduktionsausgang erzeugt.

Ökonomische Theorie beruht schwer auf der Schätzung oder dem begrenzten Nutzen gegen Grenzkosten. In den ökonomischen Ausdrücken stellen Firmen den Preis für Waren und Dienstleistungen ein, in denen Grenzeinkunft Grenzkosten entspricht. Dieses maximiert Verkäufe zu den Verbrauchern. Um diesen Gewinnmaximierungspunkt zu erzielen, müssen Firmen die variablen Kosten berechnen die sich erhöhen wenn sie schauen um Produktion zu erhöhen. Diese Kosten umfassen Materialien und Arbeit, hauptsächlich.

Wenn Grenzkosten zu viel erhöhen, gibt die Grenzproduktivitätstheorie an, dass Firmen besser gestellt nicht produzierende Waren sind. Diese Theorie gründet seine Konzepte auf der Tatsache, dass Firmen, die fortfahren, Waren an den Kosten höher zu produzieren, als Einkommen nicht imstande sind, Kostendegression zu erzielen. Kosten fahren fort, an den company’s Profiten weg zu essen und verringern schließlich die company’s Bilanzsalden, möglicherweise führend die Firma in Bankrott. Dieses ist alias das Gesetz vom abnehmenden Ertragszuwachs in der Grenzproduktivitätstheorie. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ist eine Firma nicht imstande, mehr Waren zu produzieren, um seinen ökonomischen Wert zu erhöhen.

Kostendegression tritt auf, wenn eine Firma seine Produktion erhöhen kann, die auf einen Punkt ausgegeben wird, in dem sie die festen Kosten senkt, die Waren zugeteilt werden. werden feste Kosten und die Grenzkostenzunahmen durch erhöhte Produktion und die Fähigkeit der Firma, den Markt mit mehr Produkten zu sättigen versetzt. Die Rückkehr von den Wirtschaftssystemen der Skalen kann verringert werden jedoch wenn ein Konkurrent auch versucht, Ausgang zu erhöhen.

Grenzproduktivitätstheorie kann andere Faktoren auch gegenüberstellen, die seine Auswirkung auf eine Firma verringern. Z.B. können Konsumenteneinkommen, Drohung von Ersatzwaren und Begrenzungssperren der Eintragung die company’s Marktenergie und die Gewinnmaximierung verringern. Wenn Konsumenteneinkommen sich verringert, sind sie nicht imstande, Waren oder Dienstleistungen zu kaufen. Ersatzwaren sind Produkte, die ein Verbraucher als preiswerteres Produkt sieht, das den gleichen Wert wie die gute Vorlage anbietet. Begrenzt oder keine Markteintrittsschranke bedeutet, dass Verbrauchernachfrage andere Firmen ergeben kann, die leicht den Markt eintragen und ähnliche Waren produzieren, die Profite erzielen.