Was ist die New Yorker?

Die New Yorker ist eine amerikanische Zeitschrift, die für seinen hoch entwickelten Ton, eingehenden Artikel, geschätzte literarische Erfindung und Poesie und seine berühmten Karikaturen bekannt ist. Seit 1925 hat die New Yorker die Arbeit von Tausenden der begabten Verfasser, einschließlich Truman Capote, John McPhee und Susan Orlean veröffentlicht. Obwohl die Zeitschrift innen gewurzelt wird und mit New York City verbunden ist, hat sie Teilnehmer ganz über dem Land.

1925 wurde die New Yorker von Herbert Ross, zusammen mit seiner Frau, Janet Grant gegründet. Ross wollte eine gelehrtere, hoch entwickeltere Zeitschrift als die herstellen, die zu der Zeit existierten. Zuerst wurde die Zeitschrift als Stimmungzeitschrift eingestuft, aber es wurde schnell eine Plattform für long-form Journalismus, literarische Erfindung und Poesie. Ross diente als der Herausgeber der New Yorker für mehr als 25 Jahre, bis seinen Tod 1951. Ross wurde durch einen sogar lang-laufen lassenherausgeber, Wallace Shawn gefolgt, der an der Zeitschrift von 1951 bis 1987 arbeitete. Seit damals hat die New Yorker einige Herausgeber gehabt; David Remnick hat den Titel seit 1998 gehalten.

Die New Yorker bekannt für den Betrieb der langen, journalistischen Geschichten auf den schrulligen und eklektischen Themen, wie einzigartigen Leuten oder Plätzen. Einer der angestellten Journalisten der Zeitschrift, Susan Orlean, schrieb eine Geschichte über einen Mann, der Orchideen stiehlt, das in einen bestselling Roman entwickelt wurde, der den Orchidee-Dieb genannt wurde; das Buch wurde dann lose in die Verfilmung angepasst. 1965 Truman Capotes serialized berühmtes Buch, in kaltblütigem, in der New Yorker. Die Artikel und die Profile der Zeitschrift werden kritisch für ihre Tiefe und Qualität des Schreibens anerkannt.

Obwohl es nicht eine der hoch-verteilenden Zeitschriften in Amerika ist, ist die New Yorker definitiv das prestigevollste. Heute gibt es zu eine Million Teilnehmern zur Zeitschrift in dem Land nah; ihr Durchschnittseinkommenniveau, an mehr als $80.000 US-Dollars, ist weit höher als das durchschnittliche amerikanische Gehalt. Obwohl die meisten Leser in ihrem 40s oder in 50s sind, gewinnt die New Yorker in der Popularität unter einem jüngeren Publikum, das hochwertiges Schreiben und Inhalt schätzt.

PP in den einfachen Ausdrücken zu veranschaulichen benutzt. Ein anderes Ähnliches Konzept ist der grosse Mac® Index. Dieses ist durch The Economist-Zeitung wie eine leichte Art, Verbrauchssteuertheorie zu erklären veröffentlicht worden, ohne zu technisch zu erhalten. Es umreißt im Allgemeinen die Idee internationalen PPP, indem es die Parität zwischen dem Preis des grossen Mac® in den verschiedenen Ländern analysiert. Einige Wirtschaftswissenschaftler prägten das Ausdruck “burgernomics† als Weise, den Gebrauch von dem grossen Mac® Index zu beschreiben.