Was ist die Sherman-Antitrusttat?

Die sherman-Antitrusttat, die 1890 geführt wurde, war das erste Gesetz, das vom Staat-Kongreß verabschiedet wurde, um Monopole einzuschränken. Ein Monopol tritt auf, wenn eine einzelne Firma oder eine Gruppe kooperative Firmen Steuerung vorbei über einem bestimmten Geschäft oder einem Aspekt der Wirtschaft haben. Eine Anordnung, durch die die Aktionäre einiger verschiedener Firmen ihre steuernkapitalanteile zu einem Aufsichtsrat anvertrauen, bekannt als Vertrauen und ergibt häufig ein Monopol, das gebildet wird, da das Vertrauen übermäßige Steuerung über einer Industrie hat. Die sherman-Antitrusttat sollte Konkurrenz fördern, indem man Konzerne an der Formung und von Versorgungsmaterial- und Erhöhungpreisen der verschiedenen Produkte und der Dienstleistungen künstlich an verringern verhinderte.

Das berühmteste aller amerikanischen Konzerne war Rockefellers Standardöl-Vertrauen, das Ende der 1800s gebildet wurde. Das Vertrauen steuerte fast alle amerikanische Erdölindustrie und gab ihm fast Gesamtsteuerung der Preise und der Verwendbarkeit des Öls. Konzerne wie das Standardöl-Vertrauen verwendeten einige verschiedene Taktiken, um Konkurrenz zu beseitigen und Steuerung einer Industrie zu gewinnen. Sie kauften heraus andere Firmen und senkten ihre Preise zu den Niveaus, dass andere Firmen nicht imstande waren, mit zu konkurrieren. Sie versuchten auch, Kunden in schwierigen, langfristigen Verträgen einzuschließen; wenn dieses ausfiel, wendeten sich sie manchmal an Einschüchterung und Gewalttätigkeit, um ihre Weise zu erhalten.

Monopole wurden als Drohung zum korrekten Arbeiten der amerikanischen Wirtschaft empfunden, also wurde die Sherman-Antitrusttat bewerkstelligt. Die sherman-Antitrusttat gab dass alle mögliche Vereinbarungen an, die unfair eingeschränkte Konkurrenz und betroffener landesweiter Handel ungültig gewesen wurden. Sie gab auch an, dass oder versuchend, ein Monopol über einem gegebenen guten oder einem Service zu bilden bildend, galt als ungültig. Folgende Antitrusttaten, wie die Clayton Antitrusttat, fügen weitere Beschränkungen auf Fusionen, Preiskalkulation und bezogenen geschäftsverwandten Ausgaben hinzu.

Während die Sherman-Antitrusttat bedeutet wird, um unfaire Monopole zu entmutigen und zu verhindern, existiert sie nicht, um Monopole zusammen zu verhindern. Das Höchste Gericht hat, in den Fällen in Bezug auf die Tat, unterschieden zwischen unschuldigen Monopolen und den Monopolen, die durch unfaire Vereinbarungen gebildet werden. Firmen, die ein Monopol durch ihren eigenen unabhängigen Verdienst erzielen, werden nicht bestraft, da sie ihre Steuerung des Marktes verdienen. Die Antitrusttat ist noch zitierte bei Gericht Fälle, aber hat mit den Zeiten geändert. Die Definition von, was einen Markt bildet, ist die Primärangelegenheit der Debatte bezogen auf der Antitrusttat gewesen, da Handel durch eine ständig steigende Anzahl von Quellen möglich wird und die grundlegenden Aspekte der Weisenleute-Ansicht der Wirtschaft erschwert.