Was ist die Verbindung zwischen JFK und kubanischen Zigarren?

Es könnte als die entscheidende Darstellung des Sprechens gesehen werden, „tut, wie ich sagen, nicht wie ich tue.“ 1961 erlegte Präsident John F. Kennedy (JFK) ein Gesamthandelembargo mit Kuba auf. Aber, vor so tun sicher, stellte er, dass er sich um seinen eigenen Wünschen kümmert hatte. Während der Rest von Amerika ihre kubanischen Lieblingszigarren verweigert wurde, stellte JFK sicher, dass er nicht außen gehen würde.

Das Geschäftsembargo mit Kuba fand statt, kurz nachdem Amerika versuchte, Kuba 1961 Re-einzudringen, bekannt als die Bucht der Schweininvasion. Zu der Zeit als Pierre Salinger Pressesekretär JFKS war. Salinger war selbst ein eifriger Zigarrenraucher und ein Fan insbesondere der kubanischen Zigarren. JFK war auch ein Raucher der kubanischen Zigarren und des benannten Salinger in sein Büro auf einer extrem wichtigen Aufgabe. Präsident Kennedy forderte Salinger, um ihn zu finden mindestens kleine Upmann Kubanerzigarren 1000 H.-Upmann. Upmanns sind sahnige, glatte kubanische Zigarren mit etwas eines Bissens über sie. JFK wünschte 1000 dieser kubanischen Zigarren bis zum dem nächster Morgen.

Salinger war mit vielen Zigarrespeichern vertraut und bildete eine ungestüme Suche, die der gleiche Abend. Am nächsten Tag ging er in das Präsidentenbüro mit herum 1.200 kubanischen Zigarren. Sobald JFK sah, dass er jetzt einen ziemlich guten Vorrat hatte, öffnete er ein Fach und nahm ein Dokument heraus und unterzeichnete es schnell. Dieses Dokument war ein Auftrag, der alle kubanischen Produkte in die USA verbietet. Dieses Geschäftsembargo besteht noch bis heute.

Obgleich jene kubanischen Zigarren nicht technisch ungültig waren, würde Salinger zukünftig ungültige kubanische Zigarren für den Präsident verschaffen. 1962 reiste Salinger nach Moskau, um den sowjetischen Führer Nikita Khrushchev zu treffen. Am Ende der Sitzung stellte Khrushchev Salinger mit 250 kubanischen Zigarren dar. Salinger wusste, dass das, diese kubanischen Zigarren zurück zu den US zu nehmen ungültig war. Er wusste auch, dass, da er einen speziellen diplomatischen präsidentialpaß hatte, es keine Probleme an den US-Gewohnheiten geben würde.

Als Salinger die kubanischen Zigarren zu JFK überreichte, sollte der Präsident entsetzt. Er bestellte Salinger, um sie dem Leiter von Gewohnheiten zu überreichen. Er erklärte auch Salinger, zu überprüfen, ob er einen Empfang für sie erhielt, da er nicht mehr Salinger hinsichtlich der Zigarren vertraute. Als Salinger fragte, welches JFK beabsichtigte, mit den Zigarren zu tun, war die Antwort, dass er im Begriff war, sie zu zerstören. Zu, welches Salinger skeptisch antwortete, dass er wusste, dass der Präsident im Begriff war, die Zigarren zu zerstören, „eins nach dem anderen.“

oidal entzündungshemmende Drogen (NSAIDs), wenn wirkungsvoll an der Verringerung von Entzündung, können negative Nebenwirkungen haben, wenn sie für lange Zeitspannen der Zeit genommen werden.