Was ist die marginale Konsumquote?

Die marginale Konsumquote, auch einfach gewusst als MPC, ist eine ökonomische Theorie, die das Verhältnis zwischen einer Zunahme des Lohns und der Inanspruchnahme von Waren und von Dienstleistungen misst. Die Idee ist, festzustellen, welcher Anteil dieser Lohnzunahme für den Kauf der Konsumgüter verwendet wird und welcher Anteil wahrscheinlich ist gespeichert zu werden. Die marginale Konsumquote verstehend, ist wichtig zum Prozess der Bewertung von Verbraucherausgabegewohnheiten und der Bestimmung der Auswirkung jener Gewohnheiten auf eine lokale oder Volkswirtschaft.

Eine der einfachsten Weisen, zu verstehen, wie eine marginale Konsumquote, wird ist, das Beispiel eines Haushalts zu betrachten gemessen, der vor kurzem eine Lohnzunahme erfahren hat, die Nebeneinkommen von $500 US-Dollars (USD) ergab. Wenn der Haushalt beschließt, Hälfte dieser Menge auf einem Stoßart-Rasenmäher aufzuwenden und den Rest in ein Sparkonto zu setzen, die marginale Konsumquote wird betrachtet, um 0.5 zu sein. Diese Abbildung wird, indem man die Menge teilt, aufwenden durch die Gesamtmenge festgestellt, die empfangen werden, oder $250 USD, die durch $500 USD geteilt werden.

Die begrenzte Neigung zum Verbraucher zu verstehen ist zu den Einzelpersonen und zu den Firmen für eine Vielzahl von Gründen wichtig. Firmen möchten Verbraucher anregen, mehr ihres Einkommens auszugeben, spezifisch, wenn sie die Einzelteile kaufen, die von einer gegebenen Firma gebildet werden. In der Leitung ihrer eigenen Mittel ausgedrückt, suchen Firmen auch, herzustellen eine annehmbare Balance zwischen, was sie aufwenden und was sie in den zinseneinbringenden Konten oder in anderen Anlagegütern investieren, die in Bargeld schnell umgewandelt werden können, wenn sie benötigt werden. Wie mit den Haushalten, Barvorräte aufbauend, während auch using Einkommen, kluge Käufe abzuschließen zu grössere Finanzstabilität langfristig führt.

Regierungen betrachten auch die marginale Konsumquote beim Versuch, die Volkswirtschaft zu handhaben. Aus diesem Grund kann eine Regierung, durch sein zentrales oder Bundesbanksystem Zinssätze als erhöhen oder senken Mittel entweder der aufmunternden Firmen und der Haushalte, mehr aufzuwenden oder mehr zu speichern, abhängig von denen Annäherung als das vorteilhafteste für die Wirtschaft gesehen wird. Indem man Anreize zur Verfügung stellt, damit Verbraucher mehr aufwenden, kann eine Wirtschaft von einem Zeitraum der Rezession häufig herausgehoben werden, da mehr Produkte, die verkauft werden, mehr Einkommen bedeutet, das in der Wirtschaft verteilt und die Kreation von Jobs stützt. Gleichzeitig wenn eine Regierung die Inflationsrate innerhalb einer Wirtschaft verlangsamen möchte, aufzuwenden können die Anreize zurückgenommen werden, aufmunternde Bürger, um mehr ihres Nebeneinkommens in Sparungen zu setzen eher als, Käufe abschließend.