Was ist die neue Wirtschaft?

Die neue Wirtschaft bezieht sich die auf Verschiebung von Produktion-gegründet zu einer wissensbasierten Wirtschaft in den Vereinigten Staaten und in den ähnlichen Nationen während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In der alten Wirtschaft wurde Marktwachstum hauptsächlich durch Verbesserungen in der Herstellungs-Leistungsfähigkeit angetrieben. In der neuen Wirtschaft neigt Wachstum, auf der Rate zu basieren, dass neue Technologie verwendet werden kann, um einen Service zu verbessern. Die zukünftigen Aussichten für die neue Wirtschaft werden nicht gut von den Wirtschaftswissenschaftlern verstanden, und viele konkurrierenden Theorien bieten verschiedene Vorhersagen an.

In den Vereinigten Staaten wurde die Wirtschaft 1950 um Produktion mit 60% von den Jobs organisiert, die unerfahren sind. Unerfahrene Arbeit ist hauptsächlich Handarbeit, die nicht pädagogische Grad oder fachkundiges Wissen erfordert. Der Markt dieser Zeit war hauptsächlich national– - niedrige Steuern, preiswertes Land und die gute Transportinfrastruktur, die es rentabel, Waren innerhalb der US-Ränder zu verkaufen gebildet wurde. Produktionsgesellschaften konzentrierten sich auf das Verbessern der Leistungsfähigkeit der Produktion, indem sie Gewinne in den Zuwachsverkleinerungen von Kosten bildeten. Jährliches Produktivität- und Lohnwachstum betrug herum 3% diesmal durchschnittlich.

Durch die erste Hälfte der Neunzigerjahre, fiel diese Wachstumsrate auf weniger als 1.25% in den US. Diese langsame Abnahme im Herstellungswachstum ist der Verwendbarkeit der preiswerteren Arbeit übersee, Entleerung der Naturresourcen und Nachfragen nach höherem Lebensstandard von den amerikanischen Arbeitskräften zugeschrieben worden. Entwicklungsländer waren in der Lage, Produkte billig zu bilden, als amerikanische Industrien konnten und diese viele Verbraucher veranlaßte, Kaufen von den Inlandsgeschäften zu stoppen.

Heute basiert ein Wettbewerbsvorteil für ein Geschäft normalerweise auf Fortschritten in der Erziehung und Ausbildung der Arbeitskräfte. Im Jahr 2000 nur konnten 15% von amerikanischen Jobs unerfahrene Arbeit benutzen. Löhne für unerfahrene Arbeiter sind in den letzten Jahrzehnten, besonders für die ohne ein School-Diplom gefallen. Ausbildung gilt als den Schlüssel zum einzelnen Erfolg in der neuen Wirtschaft.

In der neuen Wirtschaft ist der Arbeitsprozeß nicht mehr Static. Technologie kann eingesetzt werden, um die Organisation von Geschäften und von Wirtschaft selbst zu ändern. Viele Jobs werden an der Erzeugung von Informationen eher als Produktion der materiellen Waren orientiert. Dieses kann in die hohe Anzahl der Bürobürojobs in entwickelten Ländern heute gesehen werden.

Gemeinschaften versuchen gewöhnlich, Geschäfte in der neuen Wirtschaft anders als anzuziehen. Zusätzlich zur guten körperlichen Infrastruktur wird Zugang zu den Schlüsselinformationsnetzen bewertet. Anreize für höhere Ausbildung werden allgemein angeboten. Miteinbeziehung in der globalen Wirtschaft gilt jetzt als notwendig in vielen Geschäftssektoren außerdem.