Was ist die virtuelle Wirtschaft?

Eine virtuelle Wirtschaft ist eine, die innerhalb einer Fantasie existiert, normalerweise Spiel, Welt. Diese Wirtschaftssysteme werden hauptsächlich on-line in den Multispieler-, virtuellen Realzeitwelten gefunden. Virtuelle Wirtschaftssysteme haben virtuelle Währungen. Während diese Währungen nicht für realistische Währungen in einer Bank oder in einem Änderungsbüro gewöhnlich gehandelt werden können, tritt solcher Handel auf.

Die Beschaffenheit Spiegel einer der virtuellen Wirtschaft häufig die von einem realen, obwohl einige Unterschiede existieren. Da Leute im Allgemeinen in diesen virtuellen Welten als Spaßentweichen vom Alltagsleben aufeinander einwirken, konnten bestimmte Faktoren wie Müssen Nahrung kaufen, eine Elektrizitätsrechnung oder die Möglichkeit von auf dem Weisenhaus von der Arbeit überfallen werden zahlend in einer virtuellen Wirtschaft abwesend sein. Die Leute, die on-line-Spiele spielen, werden normalerweise durch einen Buchstaben dargestellt, der einen Avatara genannt wird. Avataras werden normalerweise unten nicht durch alle gleichen weltlichen Beschränkungen wie ihre Steuerpulte gewogen.

Die Betriebsmittel, die für Avataras vorhanden sind, sind häufig von denen eindeutig, die durch ihre menschlichen Gegenstücke besessen werden. Das Eigentum und die Dienstleistungen, die in eine virtuelle Wirtschaft mit einbezogen wurden, konnten, abhängig von dem Realismus des Spiels sein, mehr oder weniger ähnlich denen, die in einer realistischen Wirtschaft gefunden wurden. In einem Spiel könnte ein Spieler ein ruhiges Landhäuschen kaufen, das einem, das in der realen Welt gekauft werden konnte und in einem anderen Spiel, ein magisches sich hin- und herbewegendes Schloss ähnelt. Es gibt ein paar Eigenschaften, die sogar die Fantasie-gegründeten Welten neigen, mit der realen Welt zu teilen - Leute können Sachen ausschließlich besitzen und können sie normalerweise auch verkaufen oder handeln; der Marktwert von etwas basiert normalerweise auf, was er tun kann, oder auf, wievielen Leuten es wünschen.

In den populäreren Spielen finden einige Leute, dass sie beginnen, virtuelle Einzelteile so schlecht zu wünschen gerade, wie sie die reale wünschen. Diese sehr reale Nachfrage ist die Hauptbrücke zwischen einer virtuellen Wirtschaft und einem realen. Obwohl viele Spiele gesucht haben, solche Verhandlungen zu verbieten, zahlen einige Spieler jetzt reales Geld entweder zur Währung oder -betriebsmitteln des Kaufes virtuelle Welt.

Virtuelle Wirtschaftssysteme existierten vor dem Internet, zwar nicht im gleichen Umfang. Kardieren und leben Role-playingspiele auch mit.einbeziehen häufig ökonomische Verhandlungen und Spielerpunkte oder andere Formen der virtuellen Währung zur Verfügung stellen. In den Kartenspielen haben viele Spieler großen Wert zu bestimmten nützlichen oder seltenen Karten angebracht; dieses konnte als Vorgänger zum Strom und zu den wachsenden Phänomenen des realen Geldes gesehen werden, das auf virtuellen Betriebsmitteln aufgewendet wurde und erworben war.