Was ist ein Emission-Handelssystem?

Emissionen beziehen auf Verunreinigung, die in die Luft freigegeben. Ein Emission-Handelssystem bezieht ein auf Programm, das Flexibilität und Verantwortlichkeit in den Fällen liefert, in denen Emissionsgrenzwerte festgesetzt worden. Dieses getan, indem man Gutschriften zu den Verschmutzern herausgibt, die zwischen denen, die weniger Verunreinigung und produzieren denen gehandelt werden können, die mehr produzieren.

Das Kyoto-Protokoll ist ein internationales Abkommen, das viele Länder als Teil einer Vereinbarung darauf abzuzielen, ihre Treibhausgasemission zu verringern unterzeichneten. Die, die diese Vereinbarung unterzeichneten, gekennzeichnet normalerweise als Unterzeichner. Mit der Geburt dieser Vereinbarung kam die Geburt eines Konzeptes, das als ein Emission-Handelssystem bekannt ist. Die Vereinbarung entworfen, Emissionniveaus zu handhaben, indem man zugewiesene Mengenmaßeinheiten (AAUs) zu den Unterzeichnern herausgab.

Das AAUs feststellte de, wie viel Verunreinigung Signatar jede ausstrahlen könnte. Das Emission-Handelssystem entworfen, um Länder von der Anwendung von wenigem AAUs, als profitieren zu lassen sie zugeteilt. Sie konnten profitieren, indem sie ihr überschüssiges AAUs zu jenen Ländern verkauften, dass gebraucht mehr als sie zugeteilt.

Das Emission-Handelssystem entworfen auch, um als ein wenig von einem Strafsystem aufzutreten. Wenn die Emissionen eines Landes ihr AAUs überstiegen, müssen sie Gutschriften kaufen. Dieses konnte als Zuschlag für die Überschreitung der festgesetzten Begrenzung folglich angesehen werden.

In vielen Fällen gekennzeichnet das Emission-Handelssystem als der Carbonmarkt. Dieses ist, weil Kohlendioxyd eins der Gase ist, das ausgestrahlt ist und das schwierigste sein kann zu verringern. Folglich gewesen der Austausch der Kohlendioxydgutschriften überwiegend.

Unter dem Kyoto-Protokoll gibt es andere Arten Maßeinheiten, die herausgegeben und die ausgetauscht werden können. Z.B. gibt es das zugelassene Emissionverkleinerungs (CER)programm. Gutschriften können durch dieses Programm gewonnen werden, wenn ein Unterzeichner ein Emissionverkleinerungsprojekt in einem Entwicklungsland entwickelt. Die Gutschriften, die können verkauft werden erworben oder sie können verwendet werden, um die Emissionsgrenzwerte des Besitzers zu vergrößern.

Ein Emission-Handelssystem ist nicht immer international. Die Europäische Gemeinschaft (EU) entwickelte das Gemeinschafts-Treibhausgasemission-Handelssystem (EU ETS). Dieses System entwickelt, um zwischen verschiedenen Sektoren der verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten handeln zu dürfen.

Das Kyoto-Protokoll erlaubt auch, dass ein Emission-Handelssystem an der nationalen Ebene entwickelt. Dieses kann erzielt werden, wenn AAUs einer Nation unter den Hauptverschmutzern der Nation unterteilt. Dieses versieht jene Parteien mit einzelnen Emissionsgrenzwerten. Im Falle dass ein Wesen überschüssiges AAUs hat, können sie an jene nationalen Wesen verkauft werden, die ihre Begrenzungen überstiegen, oder sie können zurück zu den staatlichen Behörden verkauft werden.