Was ist ein Geld-Kauf-Plan?

Ein Geldkaufplan ist ein Plan, in dem ein Arbeitgeber Beiträge zum Sparungsplan eines Angestellten bildet. Der Geldbetrag, den der Arbeitgeber beiträgt, basiert normalerweise auf eigenem Beitrag des Angestellten. Der Geldbetrag, den ein Arbeitgeber zu einem Geldkaufplan beiträgt, kann im Verhältnis zu dem Gehalt des Angestellten auch abgemessen werden.

Er ist für diese Pläne für Arbeit über eine zusammenpassende Basis ziemlich allgemein. Dies heißt, dass der Arbeitgeber die selbe Menge zum Geldkaufplan beiträgt, den der Angestellte tut. In anderen Fällen ist die Menge, die ein Arbeitgeber beiträgt, eine vereinbarte gesetzte Menge oder ein spezifischer Prozentsatz entweder des Gehalts des Angestellten oder des Arbeitnehmerbeitrags.

Diese Pläne werden normalerweise hergestellt, um außer für dem Ruhestand oder der Pension eines Angestellten zu helfen. Sobald ein Geldkaufplan hergestellt worden ist, ist es vorgeschrieben für den Arbeitgeber, zum Plan beizutragen jedes Jahr, wie pro die Beschäftigungvereinbarung, es sei denn diese Beschäftigungvereinbarung Bedingungen anders umfaßt. Obgleich es etwas Ähnlichkeiten zwischen einem Geldkaufplan gibt und einer Gewinnbeteiligung planen, ist der Hauptunterschied, dass, es sei denn es eine Bedingung anders gibt, der Arbeitgeber zum Plan beitragen muss, ob die Firma Profite oder Verluste erfährt. In einem Gewinnbeteiligungsplan einerseits basiert der Geldbetrag, den ein Angestellter empfängt, auf der Leistung der Firma und profitiert.

Im Staat-Steuersystem gekennzeichnet ein Geldkaufplan als 401 (A). Die Beiträge zu diesem Plan können in einer Vorsteuerweise oder in einer nach Steuern Weise gebildet werden. Die Wahl zwischen diesen zwei Wahlen wird normalerweise vom Arbeitgeber gebildet.

Es gibt einigen Nutzen zum Einschreiben in einem Geldkauf Plan oder 401 (A). Eins des offensichtlichsten Nutzens ist Einsparung für Ruhestand und Festlegung von finanzieller Sicherheit. Ein anderer Nutzen, der in irgendjemandes Finanzleben ausgedrückt sofortiger ist, ist, dass das Beitragen zu einem Geldkaufplan helfen kann, irgendjemandes Einkommenssteuern zu verringern.

Bevor man in einem Geldkaufplan einschreibt, ist es wichtig, sicher zu sein, alle Anforderungen zu verstehen, die auf Beiträgen und den Weisen, in denen der Plan, bezogen werden irgendjemandes Steuern beeinflußt. Es ist auch wichtig, zu verstehen die Richtlinien über, wie und wann das Geld vom Plan sowie zurückgenommen werden kann, wie dieses auf Besteuerung bezieht. Alle die diese Informationen wird normalerweise vom Arbeitgeber angeboten, aber kann mit einem Buchhalter wiederholt werden.

einer anderen Einzelperson betroffen werden, die sie nicht kennen, weil es keine Garantie gibt, dass Person die Kapital hat, die, die Menge der Überprüfung zu umfassen vorhanden sind. Weiter in den Fällen wo eine Firma eine zurückgebrachte Überprüfung auf unzulängliche Kapital empfangen hat, kann sie die Einzelperson erfordern, Zahlung in einer garantierten Form einzureichen. Normalerweise genügen eine Zahlungsanweisung oder Überprüfung des Kassierers dieser Anforderung.