Was ist ein Grunion?

Grunion sind kleiner Marinefisch, der über die Größe der Sardinen sind und der Familie Atherinopsidae gehören. Das grunion ist ein schlanker Fisch, der Perlengrau in der Farbe auf seinem Bauch und Seite aber ein grünliches Blau auf seiner Rückseite ist. Sein Unterscheiden der körperlichen Eigenschaft ist ein auffallendes Silber-blaues Band auf seinen Seiten. Erwachsenes grunion sind ungefähr 6-7 Zoll (15-17 cm) lang wenn die Frauen ein wenig größer sind, als Männer. Ihre übliche Lebensdauer ist drei bis vier Jahre, aber nach Ansicht der Forscher, verhältnismässig wenige Phasenlänger als drei.

Geographisch ist die Primärstrecke dieses Fisches in den Küstengewässern des Pazifischen Ozeans entlang dem westlichen Rand der Vereinigten Staaten. Es gibt nur zwei Sorten: das Kalifornien grunion oder Leuresthes tenuis; und das Golf grunion, Leuresthes sardinas. Jedes bewohnt eine andere Region. Die Kalifornien-Sorte reicht ungefähr von der Monterey-Bucht in Kalifornien südwärts bis zu Punta Abreojos auf der westlichen Küste der Baja Halbinsel in Mexiko, und die Golfsorte bewohnt nur den Golf von Kalifornien entlang der östlichen Küste der Baja Halbinsel. Lokalisierte kleine Bevölkerungen sind jedoch gelegentlich gefundener Süden und Norden dieser Punkte.

Für Lebensraum bevorzugen Erwachsene das verhältnismäßig seichte Küsten- Wasser nahe der geöffneten Küste und in den Buchten. Diese Fische mögen an leben, oder nahe der Oberfläche und, insoweit Forscher wissen, ihnen nicht abwandern. Ihr laichendes Verhalten wird tadellos der Brandungzone nahe sandigen Stränden angepasst. Nicht viel bekannt über die Diät von grunion. Sie haben keine Zähne, also nehmen Wissenschaftler dass grunion Zufuhr auf sehr kleinen Organismen wie Tierplankton an.

Die Laichzeit der grunions schwankt, etwas von jährlichem aber dauert im Allgemeinen vom frühen Frühling durch frühen Fall. Grunion, anders als andere Sorte Fische, vollständig gekommen aus dem Wasser heraus, um ihre Eier auf den nassen, sandigen Stränden niederzulegen und zu befruchten. Eier werden in den Sand nur während der vollen oder neuen Monde gelegt, wenn der Frühlings-Gezeitenzyklus an seinem höchsten ist. Dieser Zyklus ist so regelmäßig, dass das laichende Datum im Voraus vorausgesagt werden kann ein Jahr.

Männer und Frauen schwimmen innen auf Wellen und bleiben auf dem Sand angeschwemmt, wenn das Wasser zurücktritt. Frauen legen Endstück zuerst in den Sand einen Tunnel an, um Eier zu legen und die Mannesentladungssamenzellen direkt auf die Eier, während sie gelegt werden. Dieser Prozess nimmt ungefähr 30 Sekunden, und beide Geschlechter gehen sofort zum Ozean zurück. Wellentätigkeit hält die Eier begraben unter dem Sand. An ungefähr 15 Tagen brüten die Eier aus, und Wellen tragen die Larven zum Ozean.

bestes, die jünger und sind zu warten, bis ein Markt oder fähig, verlorenes Geld zu ergänzen, bevor er für Ruhestand erforderlich ist oder andere Ziele zu erreichen zurückgewinnt.