Was ist ein Kleinbetrieb?

Ein Kleinbetrieb wird ungefähr als einer mit wenigen Angestellten, begrenzten Einkommen und einer begrenzten Marktreichweite definiert. Kleinbetriebe können auf einige Arten strukturiert werden und können in fast jeder möglicher Industrie funktionieren. Gemeindeverwaltungen applaudieren häufig kleines, lokales Unternehmen als seiend gut für die Gemeinschaft und für die Steuerbemessungsgrundlage. Der Eckbäcker, lokale der Versicherungsagent und die SpezialgebietsSchenkungssteuer sind wahrscheinlich, ein Kleinbetrieb in den meisten Städten zu sein.

Es gibt keine spezifische, quantitativ bestimmbare und Universaldefinition eines Kleinbetriebs, aber der Ausdruck kann durch sehr spezifische Parameter in einigen Situationen definiert werden, besonders beim Beschäftigen die Regierungs-, Finanz- oder Aufsichtsbehörden. Solche Agenturen verlängern häufig Steuersenkungen, spezielle Finanzierungsangebote und Anforderungsbefreiungen auf Kleinbetriebe. Ein Geschäft, das solche Angebote nutzen möchte, muss prüfen, dass es die Definition eines Kleinbetriebs trifft, wie durch das fragliche Wesen festgelegt.

Die Geschäfte gegolten „klein“ teilen häufig allgemeine Eigenschaften. Ein Kleinbetrieb wird normalerweise privat-gehalten und bedeutet, dass Firmaanteile nicht auf dem freien Markt gehandelt werden. Besitz in der Firma wird häufig von einer einzelnen Einzelperson gehalten, angerufen einen alleinigen Eigentümer. Die Firma kann als Teilhaberschaft, eine Korporation oder, in den Positionen, in denen solche Wesen erlaubt werden, als Begrenzthaftung Firma auch strukturiert werden. In den Kleinbetrieben sind die Grundregel- oder Firmainhaber normalerweise in Verbindung stehend mindestens gut-bekannt, oder.

In den meisten Fällen arbeiten die kleinen Geschäftseigentümer am Geschäft. Während sie zusätzliche Angestellte haben kann oder das Geschäft zu spezifizierten Zeiten nur erben kann, sehen Kunden sie häufig hinter der Registrierkasse oder bei den Klientensitzungen. Dieses kann sich unterscheiden, besonders sobald das Geschäft finanziell Unabhängigem steht, oder wenn der Inhaber mehr als ein Geschäft hat, aber die meisten Inhaber behalten ein nahes persönliches Interesse an den Betrieben der Firma.

Die meisten Kleinbetriebe auch haben flüssiges Kapital, im Startstadium und während der folgenden Betriebe begrenzt. Infolgedessen können die Fähigkeit, Massenquantitäten zu verbilligten Preisen zu kaufen, die Fähigkeit, neue Technologien und auf den Etat für bedeutende Marketing-Bemühungen zurückzugreifen nachteilig beeinflußt werden. Aus diesen Gründen haben Kleinbetriebe im Allgemeinen wenige Angestellte und können nicht imstande sein, den Arbeitskraftnutzen zur Verfügung zu stellen, der an den größeren Korporationen vorhanden ist. Produktorientierte Geschäfte sind unwahrscheinlich, Kaufhauspreise zusammenzubringen. Dienstleistungsorientierte Firmen sind jedoch häufig weniger teuer als große Korporationen wegen der verringerten Unkosten.

Kleinbetriebe können auch genannt werden Mikro-geschäfte, Nachbarschaftsgeschäfte und Mamma und Knallgeschäfte. Viele Stellen haben Verbindungen und die Mitgliedschaftsgruppen, die entworfen sind, um Kleinbetriebe des Bereichs zu stützen und zu fördern. Diese Verbindungen können Geschäftskategorien und Netzwerkanschlussgelegenheiten für kleine Geschäftseigentümer anbieten und können Ereignisse bewirten, um diese Geschäfte zur Öffentlichkeit zur Schau zu stellen. Allgemeine Industrien für Kleinbetriebe umfassen im Kleinen; Gastfreundschaft; Nahrungsmittelservice; Beratung; persönliche Services, wie Haarsalons oder Änderungsarbeit; und freiberufliche Dienstleistungen, wie Gesetz- oder Steuerbuchführungswesen.