Was ist ein Preis-Mechanismus?

Der Preismechanismus ist ein ökonomisches Konzept, das auf die Weise bezieht, die der Preis eines Produktes nach dem Angebot und der Nachfrage nach diesem Produkt abhängig ist. Zuerst gefordert durch den Wirtschaftswissenschaftler Adam Smith, beruht das Konzept auf den Funktionen eines Systems des freien Marktes für sein Bestehen. Gerade da der Preis eines Produktes zu den Angebotsänderungen und Nachfrage reagiert, so auch reagieren Angebot und Nachfrage auf eine Änderung im Preis. So hilft der Preismechanismus, eine Art Balance zwischen allen Elementen in einer Wirtschaft zu erzielen.

Eine der Haupteigenschaften einer Wirtschaft des freien Marktes ist, wie die Entscheidungen, die durch Millionen nach Millionen Verbrauchern getroffen, nach der Weise reflektieren, dass Waren produziert und für jener Waren festgesetzt. Keine jener scheinbar unvereinbaren Elemente auftreten in einem Vakuum n. Stattdessen alle abhängen sie nach einander r und reagieren zu den Bewegungen auf und ab die Kurve des Angebotes und der Nachfrage. So reflektiert der Preismechanismus die Tätigkeit und die Reaktion des gesamten freien Marktes.

Z.B. vorstellen, dass es eine plötzliche Nachfrage nach Glühlampen unter den Mitgliedern der Gesellschaft gibt. Da die Nachfrage erhöht, in der Lage sind die Hersteller der Glühlampen, den Preis der Glühlampen zu erhöhen, um diese Nachfrage zu reflektieren. Der Reihe nach widmet die Firma, die die Glühlampen bildet, mehr seiner Produktionsbemühungen Glühlampen und so erhöht das Versorgungsmaterial, um die Nachfrage zu befriedigen.

Mit diesem Beispiel ergeben der Preismechanismus den Anfangsaufstieg der Preise für die Glühlampen. Da die Anfangsnachfrage nach den Glühlampen gesättigt worden und die erhöhte Produktion mehr Glühlampen ergeben, die produziert, anfängt der Mechanismus, die andere Weise zurück zu verschieben. Die Preiserhöhung und das erhöhte Versorgungsmaterial ergeben weniger Nachfrage nach den Glühlampen. Sobald das auftritt, fallen die Preise zurück niederzuwerfen, verringern die Firmen noch einmal ihre Bemühungen, die Glühlampen zu produzieren, und der Zyklus umschält zurück zu irgendwo nahe dem ursprünglichen Ausgangspunkt n.

Wenn Nachfrage nach einem bestimmten Produkt in umgekehrten Anteil zum Versorgungsmaterial steigt, auftritt der Preismechanismus als eine Art der Rationierung des Mittels für dieses Produkt es. Der Preis steigt, um Nachfrage niedrig zu halten, bis Versorgungsmaterial-Niveaus aufholen können. Infolgedessen können die Preise unten wieder zurückkommen.

Beweggrund für Beschränkungen dieser Art auf den Konzepten des Erlaubens Verbrauchern, Wahlen immer zu haben, und Konkurrenz auch zu fördern, die der Reihe nach Forschung und die Entwicklung der neuen und besseren Produkte für Verbrauch durch Kunden anregt.