Was ist ein Risiko-Register?

Ein Risikoregister ist ein Dokument, das von einem Projektleiter zu Beginn eines Geschäftsprojektes erstellt wird, das versucht, alle Risiken zu kennzeichnen, die mit dem Projekt verbunden sind. Obgleich es in viele Formen kommen kann, wird das Dokument normalerweise in der Tabellenform auf einem Computerverteilungsbogen gegründet. Jedes spezifische Risiko wird durch seine Wahrscheinlichkeit des Auftretens, der Auswirkung, die sie auf dem Projekt in einem schlechtestmöglichen Entwicklungsverlauf haben würde und der Schritte, die genommen werden, um ihn zu beseitigen gekennzeichnet. Auf diese Art kennzeichnet ein wirkungsvolles Risikoregister alle potenziellen Probleme mit einem Sonderprojekt als Weise, zu überprüfen, ob sie ausgerottet werden.

Wenn ein Projektleiter eine spezifische Aufgabe entweder von einem externen Kunden oder von einem dauerhaften Arbeitgeber zugewiesen wird, müssen er oder sie anfangen den Prozess von herausfinden, wie man das Projekt erfolgt erhält. Ein grosses Teil dieses Prozesses setzt Risiko fest und versucht, es in jeder möglicher Hinsicht abzuschwächen. One-way, dass dieses erreicht ist, ist durch den Gebrauch von einem Risikoregister, das alle negativen Vorkommen dokumentiert, die während eines Projektes und der Weisen auftreten können, die jene Situationen behandelt werden müssen.

Using einen computergesteuerten Verteilungsbogen erlaubt einem Projektleiter, den Prozess des Konstruierens eines Risikoregisters zu vereinfachen. Diese Methode darf zu vieler Information in einer verhältnismäßig Kleinsendung enthalten werden. Es ist auch eine gute Weise, damit der Projektleiter seine Klienten beginnt, die betroffenen Risiken zu verstehen. Sie müssen nur das Dokument konsultieren, jedes spezifische Risiko oben schauen, und über die Seite folgen, um alle Details zu sehen, die zu ihr angebracht werden.

Es gibt bestimmte Information, die in jedem Risikoregister eingeschlossen werden sollte. Zuerst unter diesen ist die Wahrscheinlichkeit, dass irgendein spezifiziertes Ereignis mit einer negativen Auswirkung auf das Projekt auftritt. Es kann in der Prozentsatzwahrscheinlichkeit ausgedrückt gemessen werden, dass es wirklich geschieht, das auf einer rauen Schätzung vom Projektleiter basiert. In Verbindung mit diesen Informationen sollte der Projektleiter die negative Auswirkung auch einschließen, die ein spezifisches Risiko verursachen würde, wenn es verwirklicht wurde. Das Handeln dies kann dem Manager helfen, die Betriebsmittel zuzuweisen, die auf den zerstörendsten möglichen Ereignissen basieren.

Die abschließende lebenswichtige Information enthalten in einem Risikoregister ist der Prozess, der aufgenommen wird, jedes spezifische Risiko zu beseitigen. Diese Informationen beziehen normalerweise auch sich einen auf „Inhaber“, der die Person ist, die mit der Aufgabe des Kümmerns von um dem Problem zugewiesen wird. Wenn und wenn das Risiko entfernt wird, sollte das Register justiert werden, um dieses Resultat zu erklären.