Was ist ein Übernahme-Ziel?

Ein Übernahmeziel, auch genannt ein Zielunternehmen, ist ein Geschäft, das eine andere Firma erwerben möchte. Normalerweise werden Übernahmen entweder als feindliches oder freundliches, abhängig von der Taktik festgestellt, die vom bietenden Unternehmen verwendet wird. Übernahmeziele sind häufig durch einige Qualitäten identifizierbar, und zu kennzeichnen, welche Firmen wahrscheinlich sind, Ziele zu sein, ist ein wichtiger Teil Investierung.

Um ein Zielunternehmen zu übernehmen, muss ein bietendes Unternehmen eine Aktienmehrheit target’s kaufen. Dieses kann getan werden, indem man Anteile auf dem freien Markt kauft überzeugt, Aktionäre zu verkaufen überzeugt, den Verwaltungsrat des Übernahmeziels, dass der Erwerb in ihrem besten Interesse ist, oder Einfluss, um anders denkende Vorstandsmitglieder verdrängen zu lassen verwendet. In einer freundlichen Übernahme stimmt das Brett darin überein, dass der Erwerb vorteilhaft ist; in einer agressiven Übernahme versuchen die Bewerber, die Aktienbesitzmajorität unabhängig davon die Meinung des Verwaltungsrates zu erhalten.

Ein Übernahmeziel, das einem feindlichen Übernahmeversuch von einem bietenden Unternehmen unterworfen wird, hat eine große Vielfalt der Taktiken, zum der unerwünschten Kunden weg abzuwehren. In einer Strategie des weißen Ritters kauft eine dritte Firma, die den Bewerber vom Erwerb halten möchte, das Ziel genügende Anteile, um eine Majorität zu verhindern, während sie interessiert wird nicht, für, das Übernahmeziel für selbst zu erwerben. Eine Verteidigung des grauen oder schwarzen Ritters ist, dadurch beträchtlich riskanter, dass die dritte Firma eine Majorität für selbst erhalten wünschen kann, und dem Zielunternehmen wird das Beten gelassen, dass die zwei Bewerber sich zum Stillstand kommen.

Abhängig von der Verzweiflung des Verwaltungsrates, können Übernahmeziele ein der vielen Vielzahl der Giftpilleverteidigung versuchen. Diese beziehen, auf massiver neuer Schuld zu nehmen mit ein, um die Firma weniger attraktiv zu bilden zu den Bewerbern, oder strenge Aktionärstrafen sicherzustellen, wenn die Firma übernommen wird. In einer Versengenmasse Verteidigung nimmt sich die Firma Vereinbarungen auf, garantierend, dass alle Anlagegüter liquidiert werden, wenn eine Übernahme auftritt. Die Nachteile zu diesen strengen Taktiken sind, dass, wenn die Übernahme erfolglos ist, das Übernahmeziel verletzbar durch die Schuld gelassen wird, die es oder die verwendeten Taktiken angenommen hat.

Nach Ansicht der Marktexperten sind einige Zeichen Anzeigen, dass eine Firma sein kann oder ein Übernahmeziel werden kann. Kleinunternehmen, die eine neue oder ungewöhnliche Nische im Markt füllen, sind wahrscheinlich, durch große Korporationen übernommen zu werden, einmal, das sie sich fähig, einen Profit zu erzielen geprüft haben. Firmen, die zusätzliche Finanzierung benötigen, ihre Produktverwendbarkeit wegen einer größeren Nachfrage, als erwartet zu verlängern sind auch für übernehmen extrem anfällig. Im Allgemeinen wenn ein Kleinunternehmen eine gute Geschichte des Profites hat, gut-lassen gute Verbraucherbewertungen und Struktur laufen, es sind wünschenswert zu den großen Firmen, die ihren Gewinnspannen ohne die Risiken des Beginnens der total neuen Risiken hinzufügen möchten.

Die Fähigkeit, ein mögliches Übernahmeziel zu entdecken kann eine extrem rentable Fähigkeit sein. Anteile eines Übernahmeziels zu haben kann, als die Menge vorteilhaft sein, die für sie von einem bietenden Unternehmen gezahlt wird, ist normalerweise beträchtlich höher als Preise auf dem freien Markt. Ausgebuffte Investoren sind in der Lage, Übernahmeziele zu beschmutzen, bevor alle mögliche Erwerbsversuche gebildet werden und lassen sie ihre Anteile zum bietenden Unternehmen an der höchstmöglichen Gewinnspanne liquidieren.