Was ist ein erster Durchlauf-Ertrag?

Ein erster Durchlaufertrag ist ein quantitativer numerischer Wert, normalerweise dargestellt als Prozentsatz, der die Menge des Produktes produzierend in Verbindung stehend anzeigt mit, wie viel in der Produktion verwendet wird. Dieser Ausdruck wird gewöhnlich im Hinweis auf Herstellungsverfahren verwendet, und er kann für einzelne Schritte in einem Prozess verwendet werden oder für einen Gesamtprozeß. Der Wert kann ziemlich leicht festgestellt werden, indem man die Menge der Maßeinheiten nimmt, die in der Herstellung produziert werden und diese Zahl durch die Menge der Maßeinheiten teilt, die in das Herstellungsverfahren einstiegen. Ein erster Durchlaufertrag kann Maßeinheiten umfassen, die durch den Prozess mehrmals für Qualitätssicherung überschreiten, während Ertrag des ersten Males nur Maßeinheiten betrachtet, die richtig herausgekommen.

Benannte auch einen Durchsatzertrag, ein erster Durchlaufertrag ist ein Prozentsatz, der verwendet wurde, um die Leistungsfähigkeit eines Herstellungsverfahrens auszuwerten. Zu den ersten Durchlaufertrag auf einem Prozess bloß feststellen, jemand Notwendigkeiten, die Zahlanzeige zu haben, wieviele Maßeinheiten benutzt werden, um ein Produkt zu bilden und wieviele Maßeinheiten während dieses Prozesses gebildet werden. Zusätzliche Information, wie Maßeinheiten, die zuerst aber zurückgewiesen werden, verwendet werden können, nachdem ein zweiter Durchlauf, nützlich auch sein kann. Während die tatsächliche Analyse und der Gebrauch von Herstellung von Daten durchaus schwieriger, denn simplicity’s Grund sein können, ist es häufig am einfachsten, kleine Zahlen zu betrachten.

Ein einfaches Beispiel einer ersten Durchlaufertraganalyse kann für ein Herstellungsverfahren betrachtet werden, in dem 100 Maßeinheiten der Rohstoffe zu den Maßeinheiten des Produktes 70 für Verkauf benutzt werden. Dieses könnte verwendet werden, um die Menge des Zuckers zu betrachten, der zu den Schokoriegeln oder zur Menge des rohen Metalls benötigt, um Tischbesteck zu produzieren verarbeitet wird. Ein erster Durchlaufertrag für dieses Beispiel kann einfach festgestellt werden, indem man die Zahl produzierten Maßeinheiten, 70, durch die Zahl materiellen Maßeinheiten, 100 teilt. In diesem Fall würde der Ertrag 0.7 entsprechen, das dann ausgedrückt werden kann während ein 70% Ertrag.

Der Gebrauch von einem ersten Durchlaufertrag, wenn er eine Produktion oder ein Herstellungsverfahren betrachtet, erlaubt einem Manager, die Leistungsfähigkeit eines Produktionsprozesses schnell auszuwerten. Diese Ertragzahlen können von einem Jahr zum andern verglichen werden, um zu betrachten wie Verbesserungen in der Technologie oder Herstellungsverfahren Leistungsfähigkeit im Rohstoffgebrauch erhöht haben. Während dieses einem Ertrag des ersten Males ähnlich ist, gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen den zwei. Ein Ertrag des ersten Males betrachtet nur die Maßeinheiten, die aus das Herstellungsverfahren herauskommen, das zum Verkauf bereit ist, während ein erster Durchlaufertrag Maßeinheiten umfassen kann, die defekt sind, aber die durch den Prozess wieder überschritten werden, um ein absatzfähiges Einzelteil zu produzieren.