Was ist ein export-Geschäft?

Exportgeschäfte, alias internationaler Handel, sind eine der heißesten Handelstendenzen dieser Dekade. Amerikanische Firmen handeln innen über 2.5 Trillion Dollar ein Jahr in den Waren, von denen Kleinbetriebe über 95 Prozent steuern. Als der Inhaber eines exportunternehmens, können Sie als Verteiler arbeiten, indem Sie auf den Export und den Import von Waren und von Dienstleistungen, die nicht auf nationalem Boden (z.B., russischer Kaviar und französische Duftstoffe) erreicht werden können oder von denen konzentrieren, die preiswerter sind, wenn sie aus anderen Ländern importiert (z.B., chinesische Elektronik). Zusätzlich können Sie eine ExportVerwaltungsgesellschaft auch öffnen (EMC), in der Sie einem vorhandenen Korporationsmarkt helfen können seine Produkte in einem Ausland, indem Sie das Verschiffen ordnen und der Waren für sie speichern, ohne den tatsächlichen Verkauf zu tun. EMCs kann auf eine Industrie spezialisieren oder mit verschiedenen Arten der exporthersteller arbeiten. Aufzutreten ist auch möglich, als ein Vermittler für eine Firma und arbeitet an Kommission über den tatsächlichen Verkäufen. Dieses ist eine große Wahl für Produkte, die garantiert, um wegen der hohen Nachfrage oder eines hergestellten Markennamens zu verkaufen.

Während im Allgemeinen jedes mögliches Land Gelegenheiten für exporthandel anbieten kann, überstiegen Kanada, Mexiko, Japan und China das handelndiagramm für die letzten zwei Dekaden. In den letzten Jahren haben Länder in der ehemaligen Sowjetunion und Südamerika gewordene Hauptspieler, aber es gibt noch viel, zum über den Handel mit diesen neuen Absatzmärkten zu erlernen.

Das Eröffnen eines exportgeschäfts erfordert eine Anfangs-Investition von $5.000 oder mehr und in Abhängigkeit von nicht nur die Art von Waren, die Sie gründen, um zu vermarkten, aber auch an, ob Sie auf dem Arbeiten vom Haus planen, oder, ein Büro, anstellenangestellten, ein etc. mietend verglichen mit anderen Sektoren jedoch haben exportfirmen sehr niedrigen Startkosten. Während die meisten Produkte ohne die Notwendigkeit an den Lizenzen, einige Spezialgebietsprodukte oder risikoreiche Einzelteile exportiert werden können, wie Feuerwaffen oder pharmazeutische Produkte, kann spezielle Regierungserlaubnis erfordern. Wenn der der Fall ist, können Kosten beträchtlich höher laufen.

Um begonnen zu erhalten, kann er vernünftig sein mit lokalen Handelskammer (oder der Handelskammer in den kleineren Städte) zu beraten oder Konsulate und Botschaften zu benennen um herauszufinden wenn sie exportprogrammeinstellung haben. Viele Botschaften sogar haben eine spezielle Abteilung, zum des Exports ihrer Waren zu anderen Ländern zu fördern und sind mehr als glücklich, möglichen exporthändlern zu helfen.