Was ist ein feindlicher Arbeitsplatz?

Ein feindlicher Arbeitsplatz wird im Allgemeinen als Arbeitsumwelt definiert, die diskriminierendes Verhalten oder Belästigung beherbirgt. Diese Art des Verhaltens braucht nicht, alle seine Angestellten zu beeinflussen; nur eine Person kann durch die Umwelt negativ beeinflußt werden müssen, damit sie gelten kann als einen feindlichen Arbeitsplatz. Andere Namen für einen feindlichen Arbeitsplatz können einschüchternde Arbeitsumwelt, missbräuchliche Arbeitsumwelt und eine beleidigende Arbeitsumwelt umfassen.

Wenn sie auf Arbeitsplatzbelästigung sich beziehen, glauben viele, dass das beleidigenvertreter ein Chef, ein Angestellter oder ein Mitarbeiter sein muss. Jedoch kann betroffenes oder in Verbindung mit jedermann dem Arbeitsplatz betrachtet werden, um ein Antagonist zu sein. Klienten, unabhängige Fremdfirmen, Gäste oder sogar aus dritter Quelleverkäufer können einen Arbeitsplatz unwirtlich bilden zu einem Angestellten.

Leider gibt es keine umfassenden Gesetze gegen feindliche Arbeitsplätze. Jedoch können die Umstände, unter denen ein feindlicher Arbeitsplatz gebildet wird, ungültig sein. Z.B. findet Belästigung oder die Einschüchterung das wegen jemand Rennen, Religion, Farbe, Nationalität, Alter statt, können Geschlecht oder Unfähigkeit Boden für zugelassene genaue Untersuchung und Strafe sein. Gewöhnlich muss die Arbeitsplatzbelästigung wegen dieser Faktoren streng, durchdringend im Allgemeinen sein und muss wiederholt auftreten, damit sie als ernste Rechtssache gedeutet werden kann. Zusätzlich muss der eingeschüchterte Angestellte die Belästigung unter der Annahme aushalten, dass er für Furcht vor dem Verlieren seines Jobs muss.

Ein feindlicher Arbeitsplatz kann eine Einzelperson negativ beeinflussen, aber er kann die Produktion und das Endergebnis eines Geschäfts auch negativ beeinflussen. Angestellte, die glauben, dass sie bedrängt werden oder unter Drohung ihre Arbeitsstunden verbringen können, die um die erkannte oder reale Drohung gesorgt werden, Verteidigung formulierend oder anders werden fertig. Aus diesem Grund würde sie im besten Interesse Geschäftseigentümer, zu überprüfen sein, ob der Arbeitsplatz ein gastfreundlicher Platz ist, in dem Angestellte entspannt und frei sind, zu ihrem Potenzial zu arbeiten.

Während ein feindlicher Arbeitsplatz auf vielen Formen nehmen kann, bestehen einige allgemeine Eigenschaften der Arbeitsplatzbelästigung mündlichem Missbrauch, Zorn über Gegenden oder Grenzen, übermäßiger Konkurrenz, Machtspielen, nicht notwendigen Herausforderungen und der Untergrabung der Arbeit einer Person oder aus der Sabotage von Produktivität. Zusätzlich können sexuelle oder diskriminierende Sprache, das sexuelle Schielen oder das konkurrenzfähige Anstarren, das freiwillige Berühren, die nicht angebrachte Sprache einschließlich Witze, die nachteiligen Namen und die Epitheta, die sexuellen eMail, die Mitteilungen oder die Anmerkungen und die unanständigen Gesten Arbeitsplatzbelästigung festsetzen. Jede diskriminierende Anmerkung kann zu einem feindlichen Arbeitsplatz möglicherweise beitragen.

Jedoch sollte es gemerkt werden, dass nicht alles negative Verhalten als Arbeitsplatzbelästigung gilt. Das Konzept der Arbeitsplatzbelästigung nimmt nicht an, dass eine Arbeitsumwelt höflich sein muss. Neckende, lokalisierte Anmerkungen und einmalige Vorfälle im Allgemeinen fallen nicht unter Arbeitsplatzbelästigung.