Was ist ein guter Ersatz?

In der Volkswirtschaft ist ein Ersatzgutes Verbraucher eines Einzelteils kauft anstatt eines anderen Produktes. Die Nachfrage nach Ersatz leitet von der Knappheit der bevorzugten Waren oder von einem Erhöhungpreis der bevorzugten Waren ab. Ein Beispiel von einem Ersatzguten ist Hamburgerfleisch anstelle von der Hauptrippe. Die Kosten der letzteren fahren häufig Nachfrage nach dem ehemaligen. In Knappheit ausgedrückt kann elektrische Hitze für Gashitze ersetzen. Erdgas ist häufig in bestimmten Regionen weniger allgemein und bildet Verbraucher passender, elektrische Hitze als der Ersatz zu kaufen.

Der Ersatz von einem, der für andere gut ist, wird gewöhnlich durch Preis gefahren. Während Konsumenteneinkommen fallen, werden weniger verfügbares Einkommen vorhanden und zwingen Verbraucher, preiswertere Waren zu finden. Dieses Drehbuch wird häufig durch externe Kräfte gefahren, die Verbraucher nicht überwinden können. Anderes Thema, das den Preis von Waren und von Dienstleistungen beeinflußt, kann Inflation sein. Während der inflationistischen Zeiten jagen zu viele Dollar zu wenig Waren. Dieses erhöht den Preis der bevorzugten Produkte und veranlaßt Verbraucher, nach preiswerterem Ersatz zu suchen.

Im Falle der knappen Waren haben Verbraucher ein wenig mehr Steuerung über diesem Faktor. Wenn bevorzugte Waren nicht erreichbar werden, können Verbraucher anfangen, nach einem guten Ersatz sofort zu suchen. Verbraucher können nach wechselnden, Quellen vom bevorzugten guten oder von der Bewegung zu einem Bereich zu suchen beginnen, in dem das Einzelteil leicht verfügbar ist. Today’s Umwelt erlaubt Verbrauchern, nach den Waren zu suchen, die von den Überseelieferanten verkauft werden, um die Notwendigkeit an bevorzugten Waren zu füllen und stellt die Nachfrage an den Ersatzwaren niedriger als eine inländische Wirtschaft mit wenigen importierten Waren.

Ökonomische Theorie des Verbrauchers definiert ein Ersatzgutes, wie entweder vollkommen oder unvollständig. Mit vollkommenem Ersatz kaufen Verbraucher einfach ein Produkt, das in der Natur dem anderen mit wenigen Reservierungen sehr ähnlich ist. Ein klassisches Beispiel ist gekohlte Sodagetränke. Wenn Marke A das bevorzugte gute ist, das überteuert oder nicht erreichbar wird, würden Verbraucher höchstwahrscheinlich schalten, um B mit wenig Gedanken einzubrennen. Folglich werden die Waren als vollkommener Ersatz gesehen.

Unvollständige Ersatzwaren sind die, die nicht vom bevorzugten guten stattfinden, obgleich der Preis niedriger ist, oder das Produkt mehr Verwendbarkeit hat. Das klassische Beispiel hier ist Hotdog und Hamburgerbrötchen. Obgleich ein Verbraucher ein Hamburgerbrötchen für den Hotdog arbeiten theoretisch lassen könnte, ist es nicht ein vollkommenes Ersatzgutes. Verbraucher sind folglich weniger wahrscheinlich, mehr Hamburgerbrötchen zu kaufen, wenn Hotdogbrötchen-Versorgungsmaterial knapp wird. In Wirklichkeit würden Verbraucher höchstwahrscheinlich vermeiden, Hotdogs zu kaufen, das die Ergänzung ist, die zu den Hotdogbrötchen gut ist.