Was ist ein internes Qualitätsaudit?

Die Revidierung innerhalb eines Geschäfts oder einer Organisation ist eine Einschätzung der Befolgung. Das interne Qualitätsaudit konzentriert normalerweise auf Haftfähigkeit zum company’s Qualitätsmanagementsystem, das, obgleich es andere Bereiche auch adressieren konnte, wie Gesetze und Regierungsregelungen in place ist-. Interne Qualitätsaudits sind proaktive Mittel, Schnelligkeit für eine äußere Bilanz festzustellen und Bereiche zu kennzeichnen, die Verbesserung benötigen.

Es gibt im Wesentlichen drei Arten, oder Niveaus der Revidierung das auftreten in Zusammenhang mit einem Geschäft oder einer Organisation er. Eine externe Qualitätsrevision, auch genannt eine aus dritter Quellebilanz oder Drittniveaubilanz, erfolgt durch irgendeine Form des unabhängigen Wesens, wie eine Aufsichtsbehörde. Das zweite Niveau bezieht auf Reaktionen von den Kunden oder von den Endbenutzern. Die dritte Art, das interne Qualitätsaudit aufgenommen von einer innerbetrieblichen Bilanzmannschaft en.

Ein internes Qualitätsaudit ist ein wertvolles Führungsinstrument. Rückgespräch von anderen Quellen, einschließlich Kundendienst und Entdeckungen der externen Bilanz, einzeln aufführen die Endergebnisse n. Das interne Qualitätsaudit versieht Management mit den Mitteln, Firmaverfahren und die Wirksamkeit der Produkte und der Dienstleistungen zu überprüfen, bevor es diesen Punkt erreicht. Die Frequenz von Bilanzen schwankt, abhängig von der Größe und der Art jedes Geschäfts, aber es im Allgemeinen empfohlen, dass eine Bilanz einmal jährlich geleitet.

Normalerweise führt eine Checkliste die Stadien und die einzelnen Schritte der Bilanz. Checklisten für interne Bilanzen sind zu jedem Geschäft spezifisch. Die meisten verfeinert und vergrößert, während das Geschäft wächst, und viele werden langatmig und ausführlich. Richtig abgeschlossen, werden diese Checklisten ein wertvolles Hilfsmittel für das Führungsteam.

Die meisten Bilanzen anfangen mit einer Sitzung zwischen den Revisoren und dem Führungsteam n, den Bereich des Prozesses zu umreißen und alle mögliche Fragen oder Interessen zu adressieren. Dieser Schritt wiederholt dann am Ende der Bilanz, um Ausgaben der Zuwiderhandlung und der empfohlenen Korrektur-Maßnahmen zu besprechen. Interne Qualitätsaudits sollten nicht auf Mängel ausschließlich konzentrieren, aber sollten Bereiche der außergewöhnlichen Leistungs- und Höhepunktpraxis auch kennzeichnen, die gut funktionieren. Dieses kann Gesamtmoral aufbauen und zu eine kooperativere Atmosphäre während des Bilanzprozesses führen.

Einer der Schlüsselschritte des internen Qualitätsaudits ist die Empfehlung der Korrektur-Maßnahmen, die genommen werden sollten, um die Problembereiche zu adressieren. Im Allgemeinen sind diese Empfehlungen nicht wahlweise freigestellt und begleitet mit einem Stichdatum für Befolgung. Der Bilanz gilt nicht als komplett, bis diese Ausgaben von der Bilanzmannschaft behoben worden und nochmals geprüft worden.