Was ist ein ökonomischer Mann?

Ein ökonomischer Mann ist idealisiert seiend, wer die Fähigkeit von den Markt vollständig und tadellos verstehen besitzt, und in der Lage ist, Geschäftsentscheidungen zu treffen, die in hohem Grade wahrscheinlich sind, die größte Rückkehr von jeder möglicher Investition oder von Kauf zur Verfügung zu stellen. Manchmal bekannt als das ökonomische Mensch oder Homo economicus, sein eine Einzelperson mit diesem Niveau der Sachkenntnis, diesen Prozess ohne viel Respekt für die Wohlfahrt von anderen zu handhaben und anstatt konzentrieren auf die Zufriedenheit, die von der Durchführung der Verhandlungen abgeleitet, die hohe Profite ergeben.

Das Konzept des ökonomischen Mannes ist im Gegensatz zu der Idee von Homo reciprocans, eine ökonomische Theorie, die auf der Idee basiert, dass Menschen schließlich durch den Wunsch, kooperativ zu sein und Arbeit mit anderen motiviert, zum der erwünschten Ergebnisse zu verursachen. Anders als den ökonomischen Mann, der auf Sitzung gerichtet, braucht unabhängig davon Konsequenzen zu anderen, die Einzelperson, die austauscht, Goodwill wünscht andere erfolgreich sein und glaubt, dass sein oder eigener Erfolg erhöht, selbst als andere sind, den Nutzen der stichhaltigen ökonomischen Beschlussfassung zu genießen.

Mit dieser Idee des ökonomischen Mannes, ist es logisch, anzunehmen, dass eine Einzelperson gerichtet auf, was seine oder Finanzsituation verbessern. Zu diesem Zweck tut die Einzelperson, was auch immer in der Harmonie mit dem Erreichen des gewünschten Zweckes des Erhaltens der höchsten Menge des Profites scheint, wie möglich. Dieses ist zutreffend, ob die Einzelperson als Verbraucher arbeitet, der den meisten Nutzen für seinen oder Kauf eines gegebenen Anlagegutes wünscht, oder Waren und Dienstleistungen verursacht, die der Reihe nach an Verbraucher an der höchsten Menge des Profites möglich verkauft. In diesem Modell wünscht die Notwendigkeiten und von anderen sind von wenig zu keiner Betrachtung, es sei denn so tuend nützlich empfunden als seiend, wenn man dieses Ziel des Erwerbens der höchsten Menge von Rückkehr erzielt.

Während dieser Art der ökonomischen Theorie im Allgemeinen als einen Standard für Gebrauch gilt, wenn man verschiedene Phänomene in der Welt der Privatverbrauchaufwendungen auswertet, gibt es die, die gegen die Idee des ökonomischen Mannes einwenden. Für einiges liegt der Einwand in der extremen Art des Modells. Da das Konzept des ökonomischen Mannes nicht in Erwägung die Möglichkeit zieht, die die Einzelperson sein kann die Zufriedenheit von anderen, wenn aus keinem anderen Grund als, dass andere fortfahren zu kaufen, die Nahrungsmittel sicherzustellen durch einen gegebenen Hersteller produzierte, betrachtet es manchmal, zu self-centered zu sein, die Weise wirklich darzustellen, die Verbraucher und Lieferanten aufeinander einwirken. Dieses geführt einiges, um mehr Hauptgewicht auf der Idee der Reziprozität als die allgemeine Grundlage für Verbrauch innerhalb eines Marktes, mit dem extremen Beispiel des ökonomischen Mannes zu legen möglicherweise, der in lokalisierte Situationen zutrifft, die irgendeinen Grad Einfluss während eines kurzen Zeitraums ausüben.